Jazz hält gesund – Mediziner spielen Jazz

HENRIETTE MÜLLER TRIO D

»Silberne Lachtränen« Musik zwischen Jazz und Neuer Musik
Veranstaltung teilen
Samstag
28. Jun 2003
21:00 Uhr
Die Berliner Komponistin und Saxofonistin komponiert zeitgenössische, vom Jazz beeinflusste Kammermusik und Werke für größere Ensembles, die sie im In- und Ausland oft selbst zur Aufführung bringt (beispielsweise 1991 mit John Tchicai in Dänemark, 1996 mit Jim Black und Tony Scherr im Guggenheim Museum in New York, mit Dagmar Andrtova 1997 und 1998 in Prag oder mit dem Hanns-Eisler-Chor in Berlin 2000). 1961 in Ulm geboren, studierte Henriette Müller zunächst Medizin in Deutschland, Zambia und Zimbabwe und arbeitete als Ärztin in Großbritannien, bevor sie sich für die Musik entschied. 1994 schloss sie ein Studium an der Manhattan School of Music in New York mit einem Masters of Music ab nachdem sie Komposition u.a. bei Rich de Rosa und Ludmila Ulehla und Saxophon bei Bob Mintzer, Dick Oatts und anderen studiert hatte.
Promo Jahreskarte für 2024

Medien & Links