Workshop-Sonderkonzert

»BASEMENT RESEARCH« NEW EDITION USA/D

Die Starbesetzung der Jazz-Achse Berlin – New York!
als iCal herunterladen
Montag
08. Nov 2004
21:00 Uhr
Basement Research – Grundlagenforschung: Offensichtlich geht es Ullmann um viel: um die Frage nach verbleibenden Regeln und Grenzen der Musik am Ende des 20. Jahrhunderts. Mit Tony Malaby steht ihm am Tenorsaxophon ein zweiter Solist zur Seite, mit dem er gemeinsam forscht, wie weit es möglich ist, Spannungen so zu gestalten, dass sie ein höchstmögliches Maß an Freiheit mit einem ebensolchen Maß an Harmonie verbinden. Die beiden gehen in feinsten Nuancen aufeinander ein, in Rede und Gegenrede, in plötzlichem Unisono, in perfektem rhythmischem Timing. Bass und Schlagzeug gesellen sich dazu mit Vitalität, Vehemenz und eigenen Statements zur Sache. In tranceartiger Versunkenheit kehrt sich Logik um in ihr Gegenteil, wird das Unvorhergesehene zur Regel. Da verwischen sich Grenzen zwischen Jazz und Neuer Musik, zwischen Ost und West, Innen und Außen, Klang und Geräusch in der Magie des Augenblicks zu Sternenklängen. Expressionistische Klangmalereien, multikulturell, industriell, hektisch und festlich. Drew Gress ist ein Bassist der Extraklasse mit schlafwandlerischer Technik, knackigem Sound, klarer Akzentuierung und solistischem Potential, wie es selten zu hören ist. Gerry Hemingway an den Drums überrascht mit Wahnsinnsverbindungen zwischen neuem Jazz und zarter, zeitgenössischer Improvisationsmusik. Die Band insgesamt beeindruckt mit einer außerordentlichen Prägnanz und Präzision im Zusammenspiel, die gleichzeitig jede solistische Freiheit einschließt. Alles in allem eine klingende Inkarnation der Maxime: Ordnung ist nur, was der Freiheit Raum gibt.