alte und neue meister des jazz

[em] D

Aus der Hauptstadt in die Welt: Groove-Trip in SchräglageCD-Release-Konzert
als iCal herunterladen
Freitag
14. Jan 2005
21:00 Uhr
Das Trio [em] bildet den Auftakt zur neuen CD-Reihe »Young German Jazz« beim renommierten Label ACT. »Call it [em]« heißt der am 3. Januar erscheinende Erstling des Trios, die mit dem Esbjörn Svensson Trio nicht nur das Label gemein haben, sondern auch das Entwickeln der kompositorischen Ideen als Gruppe. Es sind eben nicht die Kompositionen eines einzelnen Jazzmusikers, ausgeführt von einem Trio, sondern von drei gleichberechtigt Erfindenden und Agierenden. Das Ergebnis dieses kreativen Prozesses hört sich verdammt gut an, ist groove-orientiert und doch immer – mal mehr, mal weniger – neben der Spur, die man Mainstream heißt. Wilde, hektische Avantgardeklänge neben Filmmusik-artigen Sphären. Melodien werden konstruiert und wieder dekonstruiert, zerfallen in wüste Improvisationen. Es plätschert das Klavier in weiter Ferne wie im Drogenrausch, dazu Bass und Schlagzeug, die bereits den treibenden Rhythmus vorweg nehmen, in den das Stück kulminieren wird. Dann wieder ist Luft anhalten angesagt: mit vielen Pausen, ein Strudel aus klarem »Wenig«, man wird immer tiefer hineingezogen und schwebt doch gleichzeitig in entgegengesetzter Richtung nach oben davon. Eva Kruse – ehemals Bassistin bei »Tied And Tickled Trio« – war bereits mit »Firomanum« in der Neuen Tonne und auch Eric Schaefer ist hier kein Unbekannter: Mit seinem Quintett »Demontage« zerlegte er bereits im Februar letzten Jahres fachgerecht das Bauwerk Jazz.