TONNE OUTSIDE

DEPOT. FILM + SAXOPHON D

Filmpremiere mit Live-Musik
als iCal herunterladen
Sonntag
05. Nov 2006
20:00 Uhr
Spontan aus einer Idee geboren, zum Projekt entwickelt und jetzt als DVD eine runde Sache. Das ist DEPOT. – eine akustisch-visuelle Kollaboration des Saxophonisten Michael Schulz mit dem Filmemacher Andreas Körner (beide aus Dresden). »Film und Saxophon« lautet die schlichte Formel, auf die die beiden Protagonisten ihr am 5. November 2006 erscheinendes Werk bringen. In einem Teil des nicht öffentlichen Freigeländes des Militärhistorischen Museums in Dresden werden seit Jahren Kunstwerke und Relikte aus jener Zeit aufbewahrt, als es noch eine DDR gab (siehe liner notes). Die Figuren sind größtenteils Auftragsarbeiten von DDR-Künstlern und gehörten zum Bestand von Kasernen, Offiziersschulen oder Gewerkschafts- und Kulturhäusern. Die skurrile Faszination dieses Ortes war Ausgangspunkt der Zusammenarbeit des Filmemachers und des Saxophonisten. Als Ergebnis eines gut einjährigen Produktionsprozesses wird nun eine DVD präsentiert, die weniger »ein Film mit ideologisch-politischem Anspruch darstellt, als vielmehr dem Zuhörer und Betrachter eigene Möglichkeiten der Interpretation offen lässt«, so die beiden Künstler. Ein musikalisch denkender Filmemacher und ein visuell denkender Musiker, Abbilder einer vergangenen Zeit und zeitgenössischer Jazz treffen aufeinander. Als Ergebnis ihres kreativen Miteinanders legen sie eine 21-minütige Collage vor, die Ohren und Augen gleichermaßen beschäftigt, ohne diese Sinne zu überfordern. Im Gegenteil, laden doch der Reichtum an visuellen Details, ungewöhnlichen Kamera-Einstellungen, die zahlreichen Nuancen im Spiel des Saxophonisten und die teils verblüffende Wechselwirkung von Bild und Ton ein, das DEPOT immer wieder neu zu entdecken. Und dabei den Filmer und den Musiker auf ihrem Weg durch diese einmalige Kulisse zu begleiten. Andreas Körner (43) arbeitet als Film- und Musikjournalist in Dresden und gründete im vergangenen Jahr die eigene Filmproduktion MehrKorn Filme. Michael Schulz (43) ist frei schaffender Saxophonist, veröffentlicht regelmäßig eigene Tonträger und widmet sich in mehreren Projekten sowohl dem modernen als auch zeitgenössischen Jazz. Gemeinsam haben Schulz und Körner bereits das Familien-HörMusikbuch »Endlich Daunchen« (mlm) produziert. Derzeit arbeiten beide an der Konzeption einer für 2007 geplanten »DEPOT«-Live-Umsetzung. Die DVD erscheint als limitierte Edition im exklusiven Pappcover bei mlm. Enthalten ist neben dem Hauptfilm zahlreiches Bonusmaterial, u.a. ein halbstündiges Gespräch zwischen Journalist und Jazz-Kenner Mathias Bäumel (Kamera: Thilo Fröbel), Andreas Körner und Michael Schulz, nicht veröffentlichte Szenen sowie zwei weitere Kurzfilme (u.a. »nach den Bildern. FEININGERS Haus«)