CÉLINE RUDOLPH »BRAZAVENTURE« D/Bra

Poetisch und voller satter Grooves – sagt Till Brönner zu dieser Musik!
als iCal herunterladen
Donnerstag
28. Jun 2007
21:00 Uhr
Die vielseitige Jazzvokalistin Céline Rudolph, Professorin für Jazzgesang in Dresden, entrichtet ihren Tribut an eine frühe Liebe: die brasilianische Musik. Angeregt von Gilberto Gils Album »Oslodum«, wandte sie sich an Gils Produzenten, den legendären Rodolfo Stroeter, der nicht nur Joyce, Caetano Veloso, Nana Vasconcelos oder Milton Nascimento produziert hat, sondern auch für Improvisation und Jazz ein waches Ohr besitzt. Stroeter gefielen Célines Sound und Energie, und sie begannen zusammen an einem brasilianisch inspirierten Album zu arbeiten, das einfach »simple and beautiful« sein sollte. Das Ergebnis ist das in São Paulo aufgenommene »Brazaventure«, ein wundersames Zusammenspiel von poetischen Melodien, luftig-leichten Klängen, brasilianischen Rhythmen, starker Perkussion und einer außerordentlichen Stimme. Céline Rudolph ist eine Meisterin der Stimmungen: Sie spielt mit der Poesie des Augenblicks, arbeitet, einem Maler oder Bildhauer ähnlich, am Klang, singt in verschiedenen (auch fiktiven) Sprachen und improvisiert über Rhythmen und Gefühle. »Céline Rudolph behandelt ihre Stimme wie ein ganz besonders wertvolles Instrument«, schreibt die FAZ. »Diese Stimme scheint ganz und gar körperlos existieren zu können. Sie schwebt über den Holzfarben und -klängen, und manchmal lässt sie sich darauf nieder. Dann ähnelt sie einem kostbaren Service auf dem zum Liebesmahl gedeckten Tisch.« Und Actualité Culturelle aus Madagaskar weiß: »Céline Rudolph singt, wie wenn man liebt oder traurig ist. Bei vollkommener Genauigkeit haucht sie allem den Atem der Leidenschaft, des Humors, des Lebens ein.«

Medien & Links