Dresdner Musikfestspiele

SNÉTBERGER-FRIEDMAN-DUO H/USA

Klangkosmos beim Aufeinandertreffen dieser Improvisationskünstler
als iCal herunterladen
Donnerstag
15. Mai 2008
21:00 Uhr
  • Veranstaltungsort beachten
Es ist weltweit eine Rarität, diese Instrumente zusammen in einem Duo-Konzert erklingen zu hören und so darf man gespannt sein, welcher Klangkosmos beim Aufeinandertreffen dieser Improvisationskünstler aus solch verschiedenen Kulturen an diesem Abend entstehen wird. Der Gitarrist und Komponist Ferenc Snétberger wurde 1957 in Ungarn als Sohn einer Musikerfamilie geboren. Schon im Kindesalter war sein Vater, ebenfalls Gitarrist, sein großes Vorbild. Er studierte klassische Musik und Jazzgitarre und ist besonders für seine Improvisationskunst und sein die Genregrenzen überschreitendes Spiel bekannt. Sein Repertoire ist inspiriert von der Roma-Tradition seiner Heimat, der brasilianischen Musik und dem Flamenco ebenso wie von der klassischen Gitarre und dem Jazz. Er hat zahlreiche Alben unter eigenem Namen veröffentlicht und eine Reihe weiterer als Co-Leader und Sideman. Seine Konzertreisen führten ihn durch ganz Europa, Japan, Korea, Indien und die USA. Im Jahr 2004 gründete Snétberger sein Trio Nomad mit dem Bassisten Arild Andersen und dem Drummer Paolo Vinaccia. Im selben Jahr kam es zum ersten Aufeinandertreffen mit Bobby McFerrin zu den Veszprémer Sommerfestspielen, u.a. festgehalten auf Snétbergers DVD »Snétberger live in Veszprém«, solo, im Duo mit Bobby McFerrin und im Trio Nomad. David Friedman gilt heute als einer der international renommiertesten Vibraphonisten der zeitgenössischen Musikszene. Mit seinem sensiblen, charakteristischen Spiel und seinen Kompositionen hat David Friedman in der internationalen Jazzszene immer wieder Akzente gesetzt. Zu seinen beeindruckendsten Projekten gehört das Quartett »Double Image«, das er mit seinem Vibra- und Marimbaphonkollegen Dave Samuels gegründet hat, ein Quartett mit Gerry Allen (p), Anthony Cox (b) und Ronnie Burrage (dr), ein Trio mit Daniel Humair (dr) und J.F. Jenny-Clarke (b) und ein Trio mit dem Bandoneonspieler Dino Saluzzi und Anthony Cox am Bass. Dazu zählen ebenso einige ausgesuchte Duo-Projekte, u. a. mit dem Pianisten Jasper Van’t Hof. dem Gitarristen, Ferenc Snétberger, und natürlich mit seinem langjährigen Duopartner, Dave Samuels. Auch als Sideman war David Friedman schon immer aktiv und hat mit Musikern wie Wayne Shorter, Bobby McFerrin, George Benson, Ron Carter und John Scofield gespielt. Seine neue CD, »Rodney's Parallel Universe«, mit seinem originellen Bandprojekt »TAMBOUR« war monatelang in den Jazzcharts ganz oben. In den vergangen Jahren haben die beiden Jazz- und Weltmusiker immer wieder mit Konzerten wie in der Berliner Philharmonie oder der total ausverkauften Budapester Musikakademie vor 1500 Zuhörern begeistert.