5. Festival JAZZWELTEN 2009

GAIA CUATRO ARG/J

Faszinierende Begegnung zwischen Argentinien und Japan an der Grenze zum Jazz
als iCal herunterladen
Freitag
20. Mrz 2009
21:00 Uhr
Die Intensität und Heißblütigkeit argentinischer Musik gemeinsam mit der Raffinesse der musikalischen Tradition Japans bilden das Rohmaterial dieses außergewöhnlichen Quartetts. Alles begann mit der Begegnung von zwei emblematischen Figuren der japanischen Jazzszene mit zwei innovativen argentinischen Jazzmusikern, die sich bereits in Europa einen Namen gemacht hatten. Die atemberaubende Virtuosität der Violinistin Aska Kaneko – in ihrer Heimat seit langem ein Star – findet ihre ideale Basis in den feinsinnigen und doch feurigen Kompositionen Gerardo di Giustos, und durch das perfekte Gleichgewicht und die subtile Rhythmik des Dialogs zwischen dem Bassisten Carlos »el tero« Buschini (Tango Negro Trio, Cordoba Reunion), und dem Perkussionisten Tomohiro Yahiro fügt sich alles zu einem überraschenden Ganzen. Vier Musiker, die die Kunst der Improvisation zur höchsten Perfektion bringen, sich fröhlich über etablierte Konventionen hinwegsetzen und wie nebenbei eine vollkommen neuartige Musik schaffen, deren Natürlichkeit und Eleganz sie in unseren Ohren doch wieder seltsam vertraut klingen lässt. Hörbeispiel von der offiziellen japanischen Website der Band: [url ziel=http://www16.plala.or.jp/gaia-cuatro/1_gaia.mp3]»Gaia«[/url] (MP3, 832 KB) Mit diesem Doppelkonzert wird das Festival JAZZWELTEN 2009 »Spannungsfelder« eröffnet.