11. Tschechisch-Deutsche Kulturtage

JAZZ EFTERRÄTT CZ

Ein Mix aus Jazz, Funkrhythmen und Soul mit Latin: ein musikalisches Dessert
als iCal herunterladen
Freitag
06. Nov 2009
21:00 Uhr
Die Band Jazz Efterrätt überschreitet die Genres und verbindet in der Produktion viele Musikstile. Scharfe Kontraste der pulsierenden Funkrhythmik, der Melodielinien und der Jazzsolos sind für sie typisch. Die Band bedient die Genres Jazz, Funk und Soul; die Musiker spielen jedoch gerne auch lateinamerikanische Musik, Swing oder Dixieland. Ihre erste Platte gab Jazz Efterrätt im Jahre 2001 mit dem Titel »Nakousnuto« (Angebissen) heraus. Dieses Debütalbum besteht aus unterschiedlichsten Musikgedanken und vielfältigem Material, die von einer persönlichen Lautvorstellung vereinigt werden. An der Entstehung der Platte haben als Gäste Jan Hasenöhrl (Trompete), Miroslav Šisler (Perkussi-onsinstrumente), Ridina Ahmed (Gesang) und Rylo Williams (Rap) teilgenommen. Im Frühling 2006 gab Jazz Efterrätt die zweite Platte mit dem Titel »Festival ist the BEST!« heraus, die mit Ausnahme der Komposition von Herbie Hancock »Maiden Voyage« ausschließlich ursprüngliche Kompositionen beinhaltet. Das neue Repertoire und die Band wirken hier viel ausgereifter und kompakter. Im Rahmen einer Zusammenarbeit mit dem Tschechischen Nationalen Symphonieorchester begleitete Jazz Efterrätt Musikstars, wie Moises Parker, Andrea Bocelli, Chris Brubeck, Barry Mason und viele heimische Pop- und Jazzbands und Sänger (z. B. Zusammenarbeit mit Monkey Business, King Size, Laura a její tygři, Hot Line, Pražský Výběr, Big Band des Tschechischen Rundfunks, Tonny Lakatoš, Phillip Nikwue, Miro Žbirka, Leona Machálková, Lucie Bílá, Láďa Kerndl). Die Auflistung zeigt, dass die Mitglieder der Band Jazz Efterrätt ausgesuchte Musiker sind. Dies stellen sie unter anderem mit der Platte La Parada unter Beweis, die als Ergebnis einer intensiven zweijährigen Studioarbeit des Trompetespielers Jan Hasenöhrl mit Lukáš Chejn entstand.

Medien & Links