ODDJOB S

Clint – die Hommage der groovenden Schweden an den »einsamen Wolf« Clint Eastwood
als iCal herunterladen
Freitag
30. Apr 2010
21:00 Uhr
Mit seinem 2008 bei ACT erschienenen vierten Album »Sumo« sorgte das schwedische Quintett ODDJOB für ein Ausrufezeichen auf dem Label. Zuvor hatten sie bereits den schwedischen Grammy mit ihrer Musik gewonnen. Die äußerst lässige Mixtur aus erdig-groovenden Retro-Sounds und futuristisch-psychedelischen Klanggeweben ist so außergewöhnlich wie unwiderstehlich. Hier hat eine Band den 70er-Jahre-Funk und -Soul wiederentdeckt, wiederbelebt und mit packenden aktuellen Klangfarben in die Gegenwart geholt. Jetzt gibt es – wieder bei ACT – das neue Album von ODDJOB: Der Titel »Clint« und dessen Cover mit einer auf den Betrachter gerichteten Revolvermündung weisen sofort in die richtige Richtung: Clint Eastwood. Ihm, der im Mai 2010 seinen 80. Geburtstag feiert, ist dieses fünfte Album der 2002 in Stockholm gegründeten Band gewidmet. Im Mittelpunkt steht die Ennio-Morricone-Musik aus der Italo-Western-Trilogie »Für eine Handvoll Dollar«, »Für ein paar Dollar mehr« und »Zwei glorreiche Halunken« von Sergio Leone und die Kompositionen von Lalo Schiffrin zur »Dirty Harry«-Reihe. Mit diesen Filmen hat Clint Eastwood als Westernheld und als Polizist sein Image als wortkarger, angstloser und unerschrockener »Hüter des Guten« in die Filmgeschichte eingebracht. Morricones und Schiffrins Soundtracks, in den 1960er bis 1980er Jahren entstanden, sind eine wunderbare Basis für ODDJOBs abenteuerliche Bearbeitungen. Ein weiterer gewichtiger Grund, dass ODDJOB's Wahl gerade auf Clint Eastwood fiel: er ist selbst ein großer Jazz-Fan und führte beispielsweise Regie beim Film »Bird« von 1988 über Charlie Parker! Und weil Eastwood auch selbst komponiert, ist im aktuellen ODDJOB-Programm auch ein Stück von ihm zu hören.

Medien & Links