ABRAHAM BURTON / ERIC McPHERSON QUARTET USA

… wie ein Hall der Energie von John Coltrane
als iCal herunterladen
Mittwoch
09. Jun 2010
21:00 Uhr
»… als wäre man eines fernen Halles der Energie von John Coltrane teilhaftig geworden«, schrieb die Jazzthetik schon 1997 über den Auftritt von ABRAHAM BURTON und ERIC McPHERSON auf dem Moers-Festival. Inzwischen steht der Name des New Yorkers weltweit ganz oben auf der Skala der bemerkenswerten Saxofonisten. Neben seinen eigenen Projekten spielte er u.a. mit Arthur Taylor, Roy Haynes, Jimmy Smith, Horace Tapscott und ist derzeit Mitglied der Mingus Dynasty und der Mingus Bigband. Burton birst geradezu vor Leidenschaft und fasziniert durch seine ungewöhnliche Klangfülle. Sein Spiel ist dabei gleichermaßen geprägt von Power und Schönheit. Er ist einer, der nicht durch aufgesetztes Virtuosentum nach Komplimenten fischt, sondern vielmehr fließen seine Töne aus einer beständigen ästhetischen Gesetzmäßigkeit heraus. Burtons langjähriger musikalischer Mitstreiter, der Drummer ERIC McPHERSON, ist dafür der kongeniale Partner. Auch er jemand, der ein Feuerwerk der künstlerischen Einfälle zu entfachen weiß, der berühmt ist für seine rhythmische Präzision, sein variantenreiches Spiel und originelle Soli. Die Musik des ABRAHAM BURTON / ERIC McPHERSON QUARTETs unterscheidet sich insgesamt höchst erfreulich von den elegant-anämischen »Neoklassizismen« üblicher Bop-Revivals: Durch Bodenhaftung nämlich. Hier steht erdiger, souliger und bluesiger Neobop ins Haus, der einen Höhepunkt in der Tonne verspricht.

Eintrittsinfo

6. Jubiläumskonzert 10 Jahre Neue Tonne