Aust Konzerte präsentiert:

DORIAN WOOD USA

Aufbrausend theatralisch, monströs orchestral, atonal verstörend oder zerbrechlich intim – das Erlebnis schlechthin!
als iCal herunterladen Video abspielen
Montag
27. Okt 2014
21:00 Uhr
DORIAN WOOD sieht aus wie ein lateinamerikanischer Heldentenor und klingt wie der Sohn von Tom Waits und Antony. Auf bisher drei Alben hat Wood eine beeindruckende Vielfalt entwickelt, die von tränentropfendem Kammerpop über wütende Cabaret-Songs bis zu orchestral aufgeblasenen Hymnen reicht. Mal aufbrausend theatralisch, monströs orchestral, atonal verstörend und dann wieder zerbrechlich intim. Himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt liegen hier ganz nah beieinander. Dabei macht der exzentrische Koloss nicht einfach Musik, sondern überträgt seine Arbeit als queerer Performance-Künstler, der in diversen Museen und mit Marina Abramovic aufgetreten ist, auf die Konzertbühne. Hier performt er nun sein neues Album »Rattle Rattle«, an dem er vier Jahre und mit über 60 Musikern gearbeitet hat. Einen Eindruck gibt das Video zum Song »La Cara Infinita«, das Dorian Wood als Antwort auf ein männliches Nacktheitsverbot bei einer Abramovic-Performance drehte. Exzentrisch, explizit sexuell, offen gay, theatralisch, ein Vulkan auf der Bühne, aber gleichzeitig auch ein musikalischer Feingeist – dem intensiven wütend-düsteren Trip, auf den man von DORIAN WOOD mitgenommen wird, kann man sich definitiv nicht entziehen. [bandcamp width=100% height=470 album=453660062 size=large bgcol=ffffff linkcol=0687f5 tracklist=false artwork=small]

Medien & Links