Societaetstheater & Tonne präsentieren:

MATHIAS EICK NOR

Beseelter nordischer Trompetensound trifft traumhafte Violinklänge
als iCal herunterladen Video abspielen
Samstag
22. Sep 2018
20:00 Uhr
MATHIAS EICK ist ein Senkrechtstarter unter den norwegischen Jazzmusikern. Mit seinen eigenen Alben und als Studio-Sideman bei Manu Katche, Jacob Young oder Iro Haarlas begeistert er nicht nur auf seinem Hauptinstrument, der Trompete, sondern zeigt sich als Multiinstrumentalist und bedient Piano, Gitarre und Vibraphon. Er arbeitete nicht nur mit Jazzgranden wie Chick Corea oder Pat Metheny, sondern auch mit Bands wie den norwegischen Psychedelic-Rockern Motorpsycho. Im Jazz ist er ebenso zuhause wie im Progressive-Rock, sein Musikgespür ist genreübergreifend. Schon mit seinen Alben „The Door“, „Skala“ und zuletzt „Midwest“ begeisterte er seine Zuhörer mit überaus melodiösen Eigenkompositionen. Mit seinem wunderschönen, obertonreichen Trompetensound beseelt er seine Kreationen, die sich durch überaus einprägsame Melodien genauso auszeichnen wie durch Eicks typisch skandinavischen Sinn für weite, atmosphärische Räume. Ließ er sich auf „Door“ und „Skala“ durch zwei Schlagzeuger beatmäßig befeuern, war „Midwest“ durch den Einsatz von Streichinstrumenten geprägt. Im Zwiegespräch zwischen dem luftigen Timbre seiner Trompete und dem Klang der Violine – eine instrumentale Zusammenstellung, die nun auf seinem neuen Album „Ravensburg“ weiterentwickelt wurde – gewinnen Eicks traumhaften Melodien eine erweiterte Dimension. Håkon Aase, ein Nachwuchstalent des neuen norwegischen Jazz, ist der neue Geiger im Ensemble und Eick selbst läuft mit der neuen Konstellation zu großer Form auf: in den Tiefen seiner Musik entfaltet er einen drängenden Rhythmus, den er um aufsteigende Melodien in den Höhen ergänzt – in einer Serie von Stücken, die auf eine Art kollektives Familienporträt hinauslaufen. Beim heutigen Konzert darf man Teil dieser wunderbaren Familie sein.

Medien & Links