MAIK KRAHL QUARTETT D

Mit Finesse und Virtuosität an die Spitze der deutschen Jazztrompeter
als iCal herunterladen Video abspielen
Freitag
04. Jan 2019
20:00 Uhr
Die Songs des famosen Debütalbums „Decidophobia“ von MAIK KRAHL strotzen nur so vor mutigen Einfällen, verblüffenden Lösungen, kompositorischer Finesse und Virtuosität. Worüber sich niemand bei Lehrern wie Till Brönner, Malte Burba und Ryan Carniaux wundern sollte. Für Brönner repräsentiert Krahl sogar die aktuelle Spitze der deutschen Jazztrompeter seiner Generation: „Seine musikalischen Wortmeldungen bereichern mich und lassen mich mit Vorfreude in die Zukunft eines gesamten Genres blicken.“ Hier dezent swingende Gangart mit einer schlank agierenden Rhythmussektion, dort klingt es auf erfrischend lockere, bescheidene Art modern, während der Bandleader mit seiner Entscheidung, seinen mild glimmenden, robusten Trompetenton in weiten Teilen mit einem elektrischen Phaser zu verstärken, einen mutigen Schritt in ein kaum erschlossenes Niemandsland wagt.

Artists

  • Maik Krahl [trumpet]
  • Constantin Krahmer [piano, rhodes]
  • Oliver Lutz [bass]
  • Leif Berger [drums]

Medien & Links