MARK TURNER QUARTET USA

Klangschönheit und Stimmigkeit mit einem der bedeutendsten Saxofonisten unserer Zeit
als iCal herunterladen Video abspielen
Sonntag
03. Mrz 2019
20:00 Uhr
Als "den einflussreichsten Tenorsaxophonisten des Jazz seit John Coltrane" bezeichnete ein Kritiker MARK TURNER vor ein paar Jahren im New York Observer. Und ein Kollege von der New York Times nannte ihn "der beste Jazzmusiker, den Sie noch nie gehört haben". Das spielte darauf an, dass sich der 1965 geborene Turner 2001, nachdem er fünf exzellente Soloalben veröffentlicht hatte, eine ungewöhnlich lange Auszeit gönnte, um sich einer neuen Rolle - der als Vater - widmen zu können. Als Sideman war Mark Turner jedoch auch in dieser Periode höchst gefragt und sehr aktiv. Und so hörte man ihn mit Musikern wie Kurt Rosenwinkel, Billy Hart, Enrico Rava, Stefano Bollani oder im Trio Fly mit Larry Grenadier und Jeff Ballard. So blieb sein Name nicht nur in aller Ohren, sondern Turner avancierte zu einem der bedeutendsten Saxofonisten unserer Zeit. 2014 meldete Mark Turner sich als Bandleader zurück – mit einem Quartett, mit dem er ein brillantes Comeback-Album – "Lathe of Heaven" – veröffentlichte. Während er auf seinen früheren Alben stets mit einem Gitarristen und/oder Pianisten arbeitete, besetzte Turner sein neues Quartett ganz ohne Harmonieinstrument. "Das gewährt einem eine gewisse Freiheit", sagt er, "gibt aber jedem einzelnen Musiker auch mehr Verantwortung. Mit einer Band wie dieser … muss man sich selbst – harmonisch, rhythmisch und auch klanglich – Beschränkungen auferlegen, um musikalisch stark zu punkten." Und dies tut das MARK TURNER QUARTET zweifellos. Und so befand dann auch das Jazzpodium: “Das Zusammenspiel dieses Quartetts ist ein Wunder an Klangschönheit, Disziplin und Stimmigkeit, überzeugt durch anspruchsvolle Kompositionen ebenso wie durch eine exakt kalkulierte Balance von Wärme und Strenge. Hier findet Mark Turner den Raum, einmal loszulassen. That´s Jazz!” "" (Ethan Iverson über seine Zusammenarbeit mit Mark Turner für das Duo-Album "Temporary Kings", 2018)

Medien & Links