Jazzpol

NINJA EPISKOPAT pl

Bahnbrechender Jazz-Fusion-Blowout der polnischen Aufsteiger
Veranstaltung teilen Video abspielen
Freitag
08. Mrz 2024
20:00 Uhr

Bei der polnischen Band NINJA EPISKOPAT vereinen sich Electronica, Rock, zeitgenössische und improvisierte Musik zu einem bahnbrechenden, genre-übergreifenden Jazz-Fusion-Blowout, der wie ein musikalischer Urknall daherkommt. Ihrem im November 2023 erschienenen Debütalbum "All Thoughts Are Bad Thoughts" wurde bereits kurz nach der Veröffentlichung vorausgesagt, dass es deutliche Spuren in der polnischen Szene hinterlassen würde.
Ninja Episkopat gründete sich 2021 als Reaktion auf die Pandemie, die Macht der sozialen Medien und die allgegenwärtige Monotonie, die wir in jenem Jahr erlebten. Und schon jetzt gelten sie als eine der interessantesten Bands des Nachbarlandes. Ihre Musik ist ihr Kommentar zur Welt, in der wir leben und zur Realität, die uns umgibt. Sie versteht sich gleichsam als Ermutigung zur Suche nach Wahrheit. Ninja Episkopat stehen für wahrhaftige, durchaus auch radikale Klänge: "Die 2020er Jahre sind die neuen 1960er Jahre, auch wenn wir dies nicht als eine naive Wiederholung des Sommers der Liebe und des Flower Power betrachten, sondern vielmehr als Zeugen des Chaos und Durcheinanders unserer Zeit. Die Gesellschaft war noch nie so polarisiert. Die Klimakrise dauert an, die wirtschaftliche Stabilität ist in Frage gestellt und die Menschen vertrauen weiterhin auf faschistische Autoritätspersonen, während neue Technologien wie KI das soziale Gefüge weiter stören. Diese dystopische Landschaft regt unsere Fantasie an und führte uns dazu, "All Thoughts Are Bad Thoughts" zu erschaffen, einen akustischen Angriff, der zu unserer heutigen Zeit passt."

Patrycja Wybrańczyk studierte an der Krzysztof-Penderecki-Musikakademie in Krakau und an der Norwegischen Musikakademie in Oslo. Neben O.N.E. ist sie Mitbegründerin des Jakub Żołubak Trio, Ninja Episkopat und des polnisch-norwegischen Quartetts PESH. Sie tritt auf vielen polnischen und europäischen Bühnen in der Jazz- und Avantgarde-Szene auf (z. B. Athens Jazz Festival / Griechenland, Vinnytsia Jazzfest / Ukraine, Opus Jazz Club / Budapest, B-Jazz Festival / Belgien, Victoria Nasjonal Jazzscene / Oslo, NOSPR / Polen). Ihre Inspirationen stammen hauptsächlich aus Avantgarde, improvisierter und klassischer Musik, polnischem Folk und skandinavischem Jazz.

Alex Clov – Saxophonist, Komponist und Produzent aus Krakau, Polen. Er studierte zunächst an der Karol-Szymanowski-Musikakademie und setzte dann sein Studium am Konservatorium für Rhythmische Musik in Kopenhagen fort. Derzeit ist er an mehreren Projekten beteiligt, darunter Ninja Episkopat, Niechęć, Hilarious Disasters, Blake x Listopad und The Afronauts.

Igor Wiśniewski ist ein in Warschau ansässiger Gitarrist, Komponist und Produzent, der sich intensiv mit Sounddesign, experimentellen Texturen und avantgardistischen musikalischen Ausdrucksformen beschäftigt. Als zentrales Mitglied der Post-Genre-Band EKUZ veröffentlichte er 2021 mit der LP „Gardening / Welding“ ein beeindruckendes Debüt. Außerdem beeindruckte er mit der song-artigen eindrucksvollen Instrumental-EP "Poisenki Lunaparkowe". Regelmäßig ist er an der Seite renommierter polnischer Musiker der zeitgenössischen und alternativen Musikszene zu erleben.


Promo Jahreskarte für 2024

Genre & Styles

  • Jazz
  • Rock
  • Electronic
  • Impro
  • Progressive