Jazzclub Tonne

DER Jazzclub in Dresden!

Programm

2018 2019

XV. DRESDNER SAXOPHONMESSE

Samstag, 16.11.2019, 20.00 Uhr / Einlass ab 19 Uhr

Die Tonne im Kurländer Palais, Tzschirnerplatz 3–5, 01067 Dresden

Eintritt 22 | 16 EUR

Online-Kartenkauf Karten reservieren

 

JAMES BRANDON LEWIS & VAL INC. [usa/ haïti]

Der Saxofon-Titan und die Afro-Electronic-Prinzessin

James Brandon Lewis [tenor sax] Val Jeanty [turntables, electronic percussion]

JAMES BRANDON LEWIS gehört heute zu den Titanen des Tenorsaxofons. Er erntete viel Lob von meinungsbildenden Kulturzeitschriften wie Ebony, die ihn als eines der sieben größten Talente seiner Zunft bezeichnete, und verdiente sich den Respekt einer ganzen Palette angesehener Künstler. Lewis ist mit großen Namen aufgetreten, darunter Benny Golson, Geri Allen, Wallace Roney, die Grammy-Preisträgerin Dorinda Clark Cole und die 2010 verstorbene ""Königin der Gospel Music"" Albertina Walker. Gleichzeitig findet man ihn in beeindruckenden eigenen Ensembles und Projekten mit unerschrockenen Künstlern Alphonso Johnson, William Parker, Gerald Cleaver, Charles Gayle, Ed Shuller, Kirk Knuffke, Marilyn Crispell, Ken Filiano, Cooper Moore und vielen anderen. Auch die haitianische Klangkünstlerin Val Jeanty aka VAL INC. gehört in diese hochkarätige Riege.

Jeanty lebt und arbeitet seit Jahren in New York als Afro-Electronic-Komponistin, Schlageugerin und Turntablistin. Ihre Installationen wurden im Whitney Museum of American Art, dem Museum of Modern Art und der Brooklyn Academy of Music in New York sowie an internationalen Orten wie Jazz a la Villette in Frankreich und der Biennale di Venezia in Italien gezeigt.

Val Inc. kreiert Klänge, die durch heilende/kosmische Frequenzen das Unterbewusstsein stimulieren. Indem Jeanty Akustisches mit Elektronischem und Archaisch mit Postmodernem verbindet, führt sie auf außerordentlich faszinierende Weise von ihren afrikanisch-haitianischen Wurzeln in die Gegenwart und darüber hinaus.

Im Duo JAMES BRANDON LEWIS & VAL INC. verbinden sich Identität und Spiritualität in kühnen Erkundungen von Jazz, Blues, Gospel, Voodoo- und afrikanischen Rhythmen.

Mit freundlicher Unterstützung von:

(Änderungen vorbehalten)