Jazzclub Tonne

DER Jazzclub in Dresden!

Programm

2003 2004 2005

DIE JAZZMANUFAKTUR | MUSEUMSSOMMERNACHT

Samstag, 10.07.2004, 21.00 Uhr

ALTANA-Galerie der Universitätssammlungen Kunst + Technik

Eintritt

mit dem Museums-Sommernacht-Ticket oder:

4/2 EUR

 

»Picasso – Klang und Raum«

Performance unter der Leitung des Jazzmusikers Michael Schulz

Michael Schulz [sax (Michael Schulz Trio)] Andreas Gundlach [p, electronics (Michael Schulz Trio)] Matthias Macht [dr (Michael Schulz Trio)
]
Bert Häßler [ts (TU Big Band, Leitung)] Diana Krapf [as (TU Big Band)] Burkhard Höckendorf [tb (TU Big Band)] Thomas Häßler [tp (TU Big Band)
]
Jan Kurth [Dirigat (Hochschule für Musik)] Max Robayo [g (Hochschule für Musik)
]
Undine Förster [Tanz (Hochschule für Tanz, Leitung)] Rieke Steinerl [Tanz (Hochschule für Tanz)] Susanne Wessel [Tanz (Hochschule für Tanz)
]
Ruth Krauße [Sopran (TU-Chor, Leitung)] Janet Schlüssler [Alt (TU-Chor)] Rüdiger Krauße [Tenor (TU-Chor)] Martin Zitzmann [Bass (TU-Chor)
]
Frank Weiland [Schauspieler] Steffen Gaitzsch [v (Dresdner Philharmonie)] Uli Weidauer [tb, Organisation] Dr. Lothar Scholz [acc] Dorothea Gläser [voc] Elsa Schulz [voc] Hagen Gebauer [voc
]
Franziska Kunath [Bühnenbild] Sang-Hun Lee [Videoprojektion]

Fünf Schaffensphasen im Leben des Pablo Picasso – künstlerisch umgesetzt mit improvisierter Musik, Tanz, Stimmen und Raumgestaltungen – bilden den Kern des Projektes, das von Studenten und Absolventen Dresdner künstlerischer Hochschulen, Musikern der TU-Bigband, Sängern des Universitätschores und weiterer Künstler unter Leitung des Dresdner Saxofonisten und Komponisten Michael Schulz zur Dresdner Museums-Sommernacht am 10. Juli in den Universitätssammlungen Kunst + Technik aufgeführt wird, in der noch bis zum 18. Juli die exzellente Ausstellung »Dreigestirn der Moderne: Picasso, Miró, Tàpies« zu sehen ist.

Ein solches hochschulübergreifendes Projekt ist – zumindest in dieser Größe – erstmalig in Dresden. Die Idee stammt vom Jazzclub Neue Tonne Dresden, der das Programm in Kooperation mit der TU Dresden auch produziert. »Picasso – Klang und Raum« ist dabei die exponierte Fortführung der Projektreihe »Jazzmanufaktur«, die ansonsten regulär im renommierten Dresdner Jazzclub mit Studenten verschiedener Künste stattfindet.

Bei der Performance sind fünf Schaffensphasen Picassos Ausgangspunkt für musikalische Begegnungen zwischen freien Jazzimprovisationen, durchkomponierten Chorpassagen, fragmentierten Bigband-Klängen, klassisch-zeitgenössischen Kammermusikstrukturen und Sounds aus Computern sowie von Elektromaschinen. Einbezogen wird die einmalige Innenarchitektur des Veranstaltungsortes, des Görges-Baues, in dessen Souterrain große Elektromaschinen für Forschung und Lehre implementiert sind; Lichtprojektionen und bühnenbildnerische Raumgestaltungen stimmen das Innere des einmaligen Museums-Instituts-Gebäudes auf die Picasso-Performance ab.

weitere Beteiligte:

Studenten der TU Dresden

Norbert Wahl – Licht und Ton

Anja Miesner – Organisation

Mathias Bäumel – Organisation

Ulrike Wicht – Layout/Gestaltung

LadenCafé »aha« – Catering

Mit freundlicher Unterstützung von: