Jazzclub Tonne

DER Jazzclub in Dresden!

Programm

2006 2007 2008

Kooperation Boogiesommer – Jazzclub Neue Tonne

Freitag, 08.06.2007, 20.00 Uhr

Achtung! Findet im Alten Schlachthof, kleiner Saal, statt!

Eintritt

22,50 EUR

Achtung! Findet im Alten Schlachthof, kleiner Saal, statt!

 

4. DRESDNER BOOGIE-SOMMER [d/usa]

Tasten glühen, Füße wippen – DAS Boogie-Ereignis in Dresden!

Stargast: The Brown Angel from Chicago – Angela Brown, Blues- und Boogie-Pianist Christian Rannenberg, 2Hot.

Danach Session u. a. mit Ulrike »Baby« Hausmann, Matthias Rethbergs Blue Honky Tonk, Kathie Monroe und Band

Angela Brown startete ihre Karriere in Chicago mit der Darstellung der Bessie Smith in einem Musical. Von den europäischen Konzertbühnen, die sie mit der Erwin Helfer Band oder den Chicago Allstars eroberte, ist sie nicht mehr wegzudenken. Blues, Gospel, Soul und Boogie sind ihre Metiers, also das beste an schwarzer amerikanischer Musik. Ihre Stimme verleitet Kritiker immer wieder zum Überschwang, tiefschwarz, röhrend, fauchend, gurrend: ein Erlebnis schlechthin. Angela Browns Dresden-Premiere wird mit Spannung erwartet und sicher wird sie auch in der Elbestadt beweisen, warum sie als die »Hottest Lady In Town« gilt.

Christian Rannenbergs erdiger Pianostil orientiert sich an den großen Meistern wie James Booker oder Dr. John. Dazu singt und erzählt er seine Geschichten. Unprätentiös und immer der Musik verschrieben. Nur wenige Genrevertreter pflegen in diesen Tagen einen eigenen Stil, der mittlerweile in Berlin lebende Pianist gehört dazu. Bluesfreunden in ganz Europa ist er mittlerweile durch einige Solo- und Trio-CDs ein Begriff.

2Hot haben nach ihrer letzten CD »Ragged Times« viel Lob eingeheimst. Ihr unkonventioneller Umgang mit den Blue Notes der großen Vorbilder sprengt bisweilen die Grenzen der Blues-Gralshüter. Mit hintersinnigem Humor wird ein ganzes Jahrhundert Jazz-Geschichte durch die Mangel genommen. So nimmt es nicht Wunder, wenn Drummer Mario Meusel und Pianist Christian Schöbel dabei ein wenig aufs Tempo drücken müssen. Ganz nebenbei schreiben sie Zeitungsartikel, moderieren Radiosendungen, werden Väter und steuern Flugzeuge. Zwei Verrückte treten ordentlich aufs Pedal.

Matthias Rethberg ist der Sohn des Blue-Wonder-Pianisten Lutz Rethberg. Sein Markenzeichen sind stride-artige Ragtimes mit Finesse und ein eleganter und stark am Original orientierter Blues. Begleitet von Publikumsliebling Stefan Heissig am Drum, der nun bereits 18 ist … Blue Honky Tonk kann in der Zwischenzeit auf eine beachtliche Anzahl Auftritte verweisen, schließlich freut sich die Boogie Gemeinde immer über Nachwuchs.

Ulrike Hausmann hätte Musikerin werden können. Durch ihren Vater – den Pianisten Gert Hausmann – angeregt, beschäftigte sie sich bereits früh mit Basie, Earl Hines und Thelonius Monk und wurde wie die meisten Blues-Pianisten in Deutschland von Vince Webers Spiel angesteckt. Heute betreibt sie den Keramikladen am Körnerplatz und spielt deutschlandweit an jedem verfügbaren Klavier.

Kathie Monroe hat in den letzten Wochen wiederholt für Wirbel gesorgt. Nachdem ihr Hit »Trendy Mandy« auf einigen Samplern erschien und in Radiostationen lief, glühten dort die Telefonleitungen. Das Geheimnis des kessen Fräuleins liegt nicht nur in ihrem tadellosen Äußeren und einer hervorragenden Backing-Band, die von Gitarrenheld Jean Gouthier (FDIO, Kaltfront, Ray and The Rockets) geleitet wird. Ist es swingender Pop oder poppiger Swing? Kathie schmachtet und haucht sich mit liebenswerten Spitzfindigkeiten in die Herzen einer stetig wachsenden Fangemeinde.

Karten an allen üblichen Konzertkassen erhältlich!