Jazzclub Tonne

DER Jazzclub in Dresden!

Programm

2006 2007 2008

Jazz aus Berlin

Freitag, 02.11.2007, 21.00 Uhr

Jazzclub Tonne, Königstraße 15, 01097 Dresden

Eintritt

11/7 EUR

 

BERLIN VOICES UND BAND [d]

»States Of Mind« Tour – The Music of Billy Joel

»States of Mind« heißt das Debutalbum des Berliner Jazzvocalquartets BERLIN VOICES und ist ein Statement, ein Tribute und eine Verneigung vor dem großen Sänger und Komponisten Billy Joel.

Vier gestandene Jazzsänger, die sich bislang v.a. solistisch einen Namen gemacht haben, tun sich zusammen und huldigen einem Popstar – beleuchten seine schillernden Texte und Geisteshaltungen – seine States of Mind – und übertragen die Eigenständigkeit und Fantasie, die darin steckt auch auf sich selbst als Band – vier Sänger, vier Geisteshaltungen, ein Sound. Einig sind sich die vier nur selten, und gestritten wird sehr gerne und produktiv, deshalb waren sie lange auf der Suche nach einer Schnittmenge und – fanden sie in der Musik von Billy Joel, die von dem Quartett erstaunlich heutig, frisch, manchmal auch wohltuend respektlos und natürlich dann und wann auch jazzig interpretiert wird.

Die Gruppe schöpft dabei auch aus einer tiefen persönlichen und musikalischen Vertrautheit: Die Sänger Sarah Kaiser (voc), Esther Kaiser (voc), Marc Secara (voc) und Kristofer Benn (voc) lernten sich bereits 1998 in der Vocalsection des Bundesjazzorchesters (BuJazzO) unter der Leitung von Peter Herbolzheimer kennen, studierten zusammen an der Jazzabteilung der HfM »Hanns Eisler« unter Judy Niemack und Jiggs Whigham und bestehen in der jetzigen Form mit Sarah Kaiser seit dem Jahr 2000.

Seitdem waren die Berlin Voices auf vielen Konzertbühnen zu hören: Als regelmäßige Gäste in den Jazzclubs der Republik ebenso wie auf großen Konzertbühnen wie dem Neumarkter Reitstadl (2000) und dem Kammersaal der Berliner Philharmonie (2003). Im November 2005 gastierten die Berlin Voices auf Einladung des Auswärtigen Amtes sogar im fernen Aserbaidschan (Baku Jazz Center). Desweiteren arbeiten die Berlin Voices seit 2004 regelmäßig mit der HR-Bigband unter Jörg-Achim Keller. Im Herbst 2006 waren sie Teil einer Bert-Kämpfert Produktion mit der HR-Bigband unter der Leitung von Jiggs Whigham.

Elf bekannte Joel-Hits haben sich die »Berlin Voices« für ihr Album »States of Mind« ausgesucht, darunter »Just the way you are«, »We didn’t Start the Fire« und natürlich »Piano Man«. Der Clou dieser originellen Cover-Versionen liegt in den luftigen Arrangements für vier Stimmen, arrangiert exklusiv für die BERLIN VOICES von Arrangeuren wie Wolf Kerschek und Jonas Schoen. Die Instrumentierung reicht vom A-Capella-Song, über klassisches Swingfeel bis zum Orchesterklang mit Streichern, Rythmusgruppe und Gitarre.