Jazzclub Tonne

DER Jazzclub in Dresden!

Programm

2010 2011 2012

NORDISCHE JAZZWELTEN

Freitag, 02.12.2011, 21.00 Uhr

Jazzclub Tonne, Königstraße 15, 01097 Dresden

Eintritt Vvk. 11 | 8 EUR zzgl. Gebühren, Ak. 15 | 11 EUR

Präsentiert von Jazzthing und Kulturnews

 

JACOB KARLZON 3 [s]

Im Juni war er noch im Vorprogramm der Jazzrock-Dinosaurier Chicago in Deutschland unterwegs, jetzt gibt er eins von fünf Konzerten mit eigener Band in der Tonne.

Der schwedische Pianist JACOB KARLZON, seit Jahr und Tag in der Band von Viktoria Tolstoy zu erleben, hat unlängst mit seinem Trio und der CD „The Big Picture“ (Stunt/Challenge) für Furore gesorgt. Karlzon, der vom schwedischen Jazz genauso beeinflusst ist wie von der Heavy-Band Korn (!), wird mit seiner JACOB KARLZON 3 fünf von der Karsten Jahnke Konzertdirektion organisierte Konzerte in Deutschland geben

Karlzon ist der Pianist und Kopf des zurzeit aufregendsten Jazztrios aus Schweden. Kenner wissen längst seine Qualitäten als Mann an den Tasten, Komponist oder musikalischen Leiter bei berühmten Jazzkollegen zu schätzen, doch glücklicherweise tritt Jacob Karlzon dann und wann mit eigenen Ideen und Projekten aus dem Hintergrund hervor. So auch jüngst mit seinem neuen Trio-Album "The Big Picture". Er zieht den Hörer von der ersten Sekunde in seinen Bann, die Presse überschlägt sich mit Lobeshymnen. Karlzon gelingt es mit einer Leichtigkeit, die große Kunst des Piano-Trios in neue Sphären zu heben. In seinen Kompositionen zeigt er eine spannende Verbindung unterschiedlichster Stilrichtungen: Impressionismus, Ethno und US-Metal treffen auf zeitgenössischen, lyrischen Jazz aus Skandinavien. Das Ergebnis ist eine pulsierende, hypnotisierende, explosive wie harmonische Sammlung von Songs, die er mit Hans Andersson (b) und Jonas Holgersson (dr) an seiner Seite endlich auch in Deutschland live präsentieren wird.

Hier ein paar Pressestimmen:

"In diese Klänge kann man sich hineinfallen lassen. Und sie tragen einen davon in fesselnd-schöne Stimmungen. Die aber nicht harmlos-lieblich sind, sondern mal lyrisch, mal trancehaft, mal kantig - und die dabei immer herausfordern, neue Welten zu entdecken.(...) Wie sich hier Klavier, Bass und Schlagzeug in unterschiedlichen solistischen Passagen immer mehr hochsteigern, hat etwas Atemberaubendes. (...) Es klingt alles stimmig, ist ungemein raffiniert gesetzt und vor allem: großartig gespielt."

Bayerischer Rundfunk / Roland Spiegel / Juni 2011

"... Jacob Karlzon hat jetzt mit seinem Trio dieses Stück ("Maniac" von Michael Sambello) in eine virtuos funkelnde Preziose verwandelt - zu hören auf dem brillanten Album "The Big Picture"." Stern / Juni 2011

"... denn Jacob Karlzon 3 ist eine der interessantesten Klaviertrios überhaupt."

Jazzthing / Juni 2011

"... zwei Musikepochen auf einer Platte."

Spiegel.de / Juni 2011

Mit freundlicher Unterstützung von: