🗓

Jazzclub Tonne

DER Jazzclub in Dresden!

ZURÜCK

Programm

 

Freitag
03.
Okt
21.00 Uhr


Füge dieses Konzert Deinem Kalender hinzu

Eintritt:   Vvk. 14 | 11 € zzgl. Gebühren, AK 17 | 14 €

 
 

LED BIB [uk]

Die Jazz & Euphoric Rock-Explosionen des sensationellen Briten-Fünfers mit gleich zwei neuen Alben im Gepäck
Bild vergrößernLED BIB (© Promo)LED BIB (© Promo)
Bild vergrößernLED BIB (© Promo)LED BIB (© Promo)
Bild vergrößernLED BIB (© Promo)LED BIB (© Promo)
Bild vergrößernLED BIB (© Promo)LED BIB (© Promo)

Jazzclub Tonnee, Königstraße 15, 01097 Dresden

Record-Release-Konzert

Das Jazzrock-Quintett LED BIB hat sich zur Sensation in der jungen britischen Jazzszene entwickelt. Bereits 2009 hatte die Band mit ihrem dritten Studioalbum den renommierten Mercury Prize als Album des Jahres gewonnen. Was ihnen neben dem bereits etablierten Status als Publikumsmagnete und -lieblinge die Aufmerksamkeit der Medien und herausragende Kritiken einbrachte .

Das junge Quintett um den Schlagzeuger und Komponisten Mark Holub spielt in der aktuellen Besetzung seit der Schulzeit zusammen. Obwohl man die Freunde für gewöhnlich beim anderen zum Tee antrifft, wo sie gern die Vorzüge verschiedener Biskuits diskutieren, ist es ihnen gelungen, die Jazzwelt mit ihren Jazz & Euphoric Rock-Explosionen gehörig durchzurütteln. Dies nicht zuletzt durch Holubs treibendes Schlagzeug und die sagenhaften Duelle der beiden Alt-Saxofonisten.

Im Frühjahr haben die unermüdlich tourenden und spielenden Led Bib gleich zwei Alben auf einmal wieder bei Cuneiform Records veröffentlicht: die Studio-CD „The People in your Neighbourhood“ und das Live-Album „The Good Egg“. Auf beiden ist die Energie der Band wunderbar eingefangen. Aber man muss Led Bib auf der Bühne erleben: einmal losgelassen, entfesselt der Briten-Fünfer einen mitreißenden Furor, der so unwiderstehlich zupackt, wie er Spaß macht.

Artists

Pete Grogan [alto sax], Chris Williams [alto sax], Toby McLaren [piano, keyboards], Liran Donin [electric & double bass], Mark Holub [drums]

Die TONNE dankt ihren Unterstützern