ūüóď

Jazzclub Tonne

DER Jazzclub in Dresden!

ZUR√úCK

Programm

Das Tonne-Neujahrskonzert

Donnerstag
01.
Jan
21.00 Uhr


F√ľge dieses Konzert Deinem Kalender hinzu

Eintritt:   Vvk. 19 | 15 ‚ā¨ zzgl. Geb√ľhren, AK 23 | 19 ‚ā¨

Das Tonne-Neujahrskonzert

 

DOPPELMOPPEL [d]

Mit zwei Posaunen und zwei Gitarren der Extraklasse ins neue Jahr
Bild vergrößernDOPPELMOPPEL (© Promo)DOPPELMOPPEL (© Promo)
Bild vergrößernKonrad "CONNY" BAUER (© Promo)Konrad "CONNY" BAUER (© Promo)
Bild vergrößernDOPPELMOPPEL (© Promo)DOPPELMOPPEL (© Promo)
Bild vergrößernJOHANNES BAUER (© Promo)JOHANNES BAUER (© Promo)

F√ľr diese Veranstaltung nur Vorverkauf. Keine Reservierungen.

Jazzclub Tonnee, Königstraße 15, 01097 Dresden

Wir setzen unsere sch√∂ne Tradition fort: am 1. Januar starten wir ins neue Jahr mit dem Tonne-Neujahrskonzert. F√ľnf Jahre lang stimmte uns das Zentralquartett auf die Clubkonzerte im Kulturrathauskeller ein, jetzt sind es DOPPELMOPPEL, die den Staffelstab √ľbernehmen und statt mit Pauken und Trompeten mit Gitarren und Posaunen das Tonne-Jahr einl√§uten.

Doppelmoppel suchen nicht nur ihrer einzigartigen, originellen Besetzung wegen ihresgleichen in der weltweiten Jazzlandschaft. Die posaunenden Br√ľder Konrad und Johannes Bauer sowie die beiden Gitarristen Uwe Kropinski und Helmut "Joe" Sachse geh√∂ren zu den Pionieren der modernen Improvisationsszene in der Ex-DDR. Der musikalische Einfluss der einzelnen Mitglieder reichte weit √ľber die Grenze des Eisernen Vorhangs hinweg. Heute besitzt jeder von ihnen eine einmalige musikalische Stimme und ist begehrter Partner in unz√§hligen kleinen und gro√üen internationalen Formationen.

Konrad Bauer

z√§hlt zu den gro√üen Neuerern des Posaunenspiels. Nach seinem Musikstudium in Dresden und Berlin gr√ľndete und initiierte er seit Anfang der 1970-er Jahre zahlreiche, die Entwicklung des Jazz in der DDR mitbestimmende Gruppen, z.B. das "Zentralquartett". Sein Spiel kann als virtuos, technisch perfekt und wohldurchdacht bezeichnet werden ‚Äď dabei niemals "fertig", seine st√§ndige Arbeit erschlie√üt immer wieder neue Ausdrucksm√∂glichkeiten.

Johannes Bauer

spielte schon während seines Studiums in Berlin in Gruppen um Manfred Schulze, und widmet sich seit 1979 ausschließlich der improvisierten Musik. Eine langfristige Zusammenarbeit verbindet ihn mit Peter Brötzmann, Tony Oxley, Fred van Hove, Jon Rose und vielen anderen MusikerInnen der internationalen Szene. Sein Spiel ist kraftvoll, rau, tonlich bis an die Grenze zum Geräusch gehend und steht in reizvollem Kontrast zu dem seines Bruders Konrad.

Helmut "Joe" Sachse

gr√ľndete nach seinem Studium an der Weimarer Musikhochschule und verschiedenen Projekten mit Manfred Schulze seit Mitte der 1970-er Jahre eigene Gruppen. Schon fr√ľh entwickelte er seinen au√üergew√∂hnlichen pers√∂nlichen Stil, in dem unterschiedlichste Einfl√ľsse aus Jazz, Rock und zeitgen√∂ssischer Improvisationsmusik verschmelzen. Er spielte mit: John Marshall, Georg Lewis, Jack Bruce, David Moss, Albert Mangelsdorff, Leo Wright u.a.

Uwe Kropinski

anfangs E-Gitarrist in verschiedenen Rockbands, wandte sich nach seinem Studium an der Berliner Musikhochschule 1977 dem Jazz zu. Gleichzeitig besch√§ftigte er sich mit klassischer Gitarrentradition und wechselte zur akustischen Gitarre, heute spielt er auf einer 39-b√ľndigen, speziell f√ľr ihn entwickelten akustischen Gitarre, die er auch als vollwertiges Perkussionsinstrument einsetzt. Neben vielen anderen spielte er mit David Friesen, Michael Heupel, Majid Bekkas und Jamaaladeen Tacuma.

Artists

Konrad Bauer [trombone], Johannes Bauer [trombone], Uwe Kropinski [guitar], Helmut "Joe" Sachse [guitar]

Die TONNE dankt ihren Unterst√ľtzern