Jazzclub Tonne

DER Jazzclub in Dresden!

Programm

2014 2015 2016

Donnerstag, 22.10.2015, 21.00 Uhr

Die Tonne im Kurländer Palais, Tzschirnerplatz 3–5, 01067 Dresden

Eintritt Vvk. 22 | 18 EUR zzgl. Gebühren, Ak. 26 | 21 EUR

HfM-Studenten: Vvk. 12 EUR zzgl. Gebühren / Ak. 15 EUR

 

SARAH FERRI [be]

Die zauberhafte Belgierin mit italienischem Blut mit ihren zeitlos magischen Songs: wippender Gipsy Swing, große Balladen, bluesige Intermezzi und Bossa-Eleganz

Sarah Ferri [vocals, piano] Pablo Casella [guitar] Sergej van Bouwels [bass] Jonathan Callens [drums]

Wenn der Norden den Süden trifft, ist für musikalische Hochspannung gesorgt, kann sogar Märchenhaftes entstehen. Eine junge, bezaubernde Dame aus Belgien mit italienischem Blut in den Adern elektrisiert nun Hörer sowohl jenseits wie diesseits der Alpen: Der Vater Italiener, die Mutter Belgierin – da stehen schon so manche Türen zur kulturellen Vielfalt offen. SARAH FERRI vereint Gene aus Gent und mediterranes Gefühl zu einem großartigen, leichtfüßigen bis melancholischen Songwriter-Pop.

Fasziniert vom einzigartigen Gesangsstil von Künstlern wie Ella Fitzgerald, Billie Holiday und Nina Simone beginnt Sarah Ferri, eigenwillige und kreative Songs zu schreiben. Deren dunkler, märchenhafter Charakter wird nach und nach durch die klare Reinheit der Folkmusik der 70er Jahre und den heiteren Gipsy Jazz Swing der 50er Jahre beeinflusst.

Seit 2013 feiert Sarah Live-Erfolge in Deutschland: als Support des französischen Superstars ZAZ vor 4000 Besuchern in Bonn, auf dem Reeperbahn Festival in Hamburg, beim Zelt Musik Festival in Freiburg, auf dem Rheingau Festival, in renommierten Clubs wir dem Hamburger Mojo Club oder dem Berliner A-Trane …. In ihrer Heimat sammelte sie den "Jonge Wolven"-Award ein und die Nominierung als „Best Female Singer“ neben der Künstlerin Selah Sue bei den MIA’s (Music Industry Awards).

Sarah Ferris Musik steckt voller zeitloser Magie. Die akustischen Kleinode, die sie mit ihrer Instrumentalcombo voller Charme präsentiert, fächern sich von wippendem Gipsy Swing über große Balladenkunst und bluesige Intermezzi bis zu Bossa-Eleganz auf.

]

]

]