Jazzclub Tonne

DER Jazzclub in Dresden!

Programm

2014 2015 2016

Der Tonne-Tag der Jazztage Dresden

Drei Konzerte unterm Jazztage-Logo

Eine Kooperation mit den Jazztagen Dresden

Samstag, 07.11.2015, 15.00 Uhr

Die Tonne im Kurländer Palais, Tzschirnerplatz 3–5, 01067 Dresden

Eintritt

Eintritt Vvk. 18 | 8 EUR [Sitzplatz] // 15 | 5 EUR [Stehplatz] inkl. Vorverkaufsgebühr, Ak. 23 | 13 EUR [Sitzplatz] // 20 | 10 EUR [Stehplatz]

Tickets HIER

Konzertbeginn 15 Uhr. Einlass ab 14:30

 

DRUM THE WORLD: CHRISTIAN VON RICHTHOFEN & ODED KAFRI [d/il]

Explosives Drumming an der körperlichen Leistungsgrenze. Ein Konzert im Rahmen des Tonne-Tages der Jazztage Dresden 2015

Christian von Richthofen [percussion, voice, loop station, tap dance] Oded Kafri [drums, percussion, voice, mix]

Sie arbeiten erst seit ein paar Monaten zusammen, aber wenn sie auftreten, klingt das wie ein längst eingespieltes Team, der Schlagzeuger und Streetperformer ODED KAFRI und der Perkussionist und Sänger CHRISTIAN VON RICHTHOFEN.

Kennengelernt haben sich beide in Hamburg, wo sie zurzeit auch leben. Ihre musikalischen Einflüsse könnten unterschiedlicher nicht sein: Oded, der glänzende Virtuose, kommt vom Drum 'n' Bass und Techno, hat aber auch viel mit afrikanischen Trommlern gearbeitet. Christian ist eher im Jazz und in der brasilianischen Musik beheimatet und liebt indische Musik. Während der eine sich im Laufe der Jahre am Set immer weiter entwickelte, suchte der andere die Herausforderung in allem, was kein herkömmliches Schlagzeug ist: Plastikfässer, Metalltonnen, sogar Autos [die Rhythm & Crash-Show „AUTOAUTO!“ war bereits mehrfach in Dresden zu sehen, zuletzt auf dem Jazzfestival 2014].

Das Programm besteht aus Stücken mit einer geradezu explosiven Mischung aller aufgezählten Stilarten, Live-Mixes und eigenen Songs. Und dabei gehen beide fast immer an die Grenzen der körperlichen Leistungsfähigkeit. Jeder ihrer Auftritte gerät zu einer exzessiven Power-Jam.

Das Konzert ist eine Kooperation im Rahmen des Tonne-Tages bei den Jazztagen Dresden 2015 .

Mit freundlicher Unterstützung von: