đź—“

Jazzclub Tonne

DER Jazzclub in Dresden!

ZURĂśCK

Programm

Eine Kooperation mit den Jazztagen Dresden

Samstag
12.
Nov
21.00 Uhr


FĂĽge dieses Konzert Deinem Kalender hinzu

Eintritt:   Vvk. 34 | 24 â‚¬ zzgl. GebĂĽhren, AK 39 | 29 â‚¬

Eine Kooperation mit den Jazztagen Dresden

 

ORGAN EXPLOSION [d]

Die sagenhafte Retro-Funk-Blues-Supershow mit neuem Album
Bild vergrößernORGAN EXPLOSION (© Promo)ORGAN EXPLOSION (© Promo)
Bild vergrößernORGAN EXPLOSION (© Promo)ORGAN EXPLOSION (© Promo)
Bild vergrößernORGAN EXPLOSION (© Promo)ORGAN EXPLOSION (© Promo)

Vvk.-Preise inklusive GebĂĽhren!

Die Tonne im Kurländer Palais, Tzschirnerplatz 3–5, 01067 Dresden

Einlass ab 20:30 Uhr

Nach ihren denkwürdigen Konzerten in der Tonne war es nur eine Frage der Zeit, wann wir die olle, schweineschwere Hammondorgel der ORGAN EXPLOSION wieder in unseren Clubkeller schleppen. Nun ist es soweit: diesmal mit dem Lastenaufzug und am neuen Ort … Was will man eigentlich mehr? Doch man bekommt mehr: nämlich die sagenhafte Retro-Funk-Blues-Supershow mit dem neuem Album "Level 2" [Enja Records, 2016] mitten im Jazztage-Programm!

Und wieder hat die Band das Instrumentarium der 70er Jahre aus Omas Keller gekramt, um ihre Lieblinge mit Zuckerbrot und Peitsche zu behandeln. Das Trio verwandelt den Klang der alten Kameraden zu einem explosiv-frischen Sound. Melodien für Millionen mit dem Sexappeal des Funk, der Kreativität des Jazz, dem Dreck des Blues und der Krassheit des Punk.

Mit am Start ist ein ganzes Arsenal an sagenumwobenen Vintage-Instrumenten und legendären Effekten: Mrs Hammond and Mr. Leslie, ihre Verwandten Sir Wurlitzer, Miss Clavinet, Aunt Moog and a lot of Röhren. Außerdem dabei: Monsieur Fender Jazz Bass and his best friend – the incredible, old fashioned Ludwig Drums.

Und mit diesem liebenswerten Personal macht die “Organ Explosion Supershow” [Songtitel] ungemein großen Spaß!

Artists

Hansii Enzensperger [keyboards], Ludwig Klöckler [bass], Manfred Mildenberger [drums]

Mit freundlicher UnterstĂĽtzung von:

Die TONNE dankt ihren UnterstĂĽtzern