🗓

Jazzclub Tonne

DER Jazzclub in Dresden!

ZURÜCK

Programm

Friedrich-Ebert-Stiftung prÀsentiert:

Donnerstag
26.
MĂ€r
18.00 Uhr
Einlass ab 17:30 Uhr


FĂŒge dieses Konzert Deinem Kalender hinzu

Eintritt frei!

Friedrich-Ebert-Stiftung prÀsentiert:

 

Abgesagt/verschoben: DIE WELT AUS DEN FUGEN?!

Krisenherde dieser Welt // Fokus: Iran
Bild vergrĂ¶ĂŸernTonne_Logo_web-28.jpgTonne_Logo_web-28.jpg

Die Tonne im KurlĂ€nder Palais, Tzschirnerplatz 3–5, 01067 Dresden

Achtung: Die Veranstaltung beginnt bereits 18 Uhr. (Einlass ab 17.30 Uhr)

Die Veranstaltung wird aus aktuellem Anlass verschoben.

Ein Ersatztermin wird baldmöglichst bekanntgegeben.

Im Jahr 2020 feiern die Vereinten Nationen (UNO) ihren 75. Geburtstag. In der GrĂŒndungscharta wurden als wichtigste Ziele die Sicherung des Weltfriedens, die Einhaltung des Völkerrechts, der Schutz der Menschenrechte und die Förderung der internationalen Zusammenarbeit festgelegt. Obwohl die UNO durchaus Erfolge vorzuweisen hat, wirkt sie angesichts der vielen Krisenherde in der Gegenwart mitunter kraftlos und verzagt. Sie ist die grĂ¶ĂŸte internationale Organisation der Welt. Trotz der großen BemĂŒhungen sind die theoretischen AnsĂ€tze der KrisenprĂ€vention nicht ĂŒberall durchsetzbar: liegt die Ursache dafĂŒr im fehlenden Willen der Nationalstaaten oder an der mangelnden Machtkompetenz der UNO? Wo liegen die Grenzen der internationalen Zusammenarbeit?

In der Reihe „DIE WELT AUS DEN FUGEN?! - Krisenherde dieser Welt“ wirft die Friedrich-Ebert-Stiftung einen Blick auf die LĂ€nder, die uns aktuell am meisten beschĂ€ftigen und stellt die Frage: Was könnte und sollte die UNO hier leisten? Was sind die HintergrĂŒnde der Konflikte, wie ist die aktuelle Situation vor Ort und was sind mögliche Zukunftsszenarien? Dazu sind ausgewiesene ExpertInnen der jeweiligen LĂ€nder eingeladen, die den oben genannten Fragen nachgehen werden.

Heute im Fokus: Iran F >

ist selbstĂ€ndiger Politikberater und Analyst in Berlin, wo er zu europĂ€ischen und globalen Fragestellungen arbeitet und BĂŒrgerdialog ĂŒber Außenpolitik fördert. Er ist seit Anfang 2006 am Forschungsinstitut der DGAP tĂ€tig und lebte zwischen 2011 und 2016 erst in Teheran, anschließend in Washington, DC. Er ist der Autor von "Europe and Iran: The Nuclear Deal and Beyond" (Routledge 2017) und "Inside Iran: Alte Nation, Neue Macht?" (Dietz 2018).

Artists

Dr. Cornelius Adebahr [Politikberater, Analyst]

Die TONNE dankt ihren UnterstĂŒtzern