Jazzclub Tonne

DER Jazzclub in Dresden!

Programm

2019 2020 2021

Norway The Best Way

Samstag, 10.10.2020, 20.00 Uhr / Einlass ab 19 Uhr

Die Tonne im Kurländer Palais, Tzschirnerplatz 3–5, 01067 Dresden

Eintritt 20 EUR

Das Konzert kann aufgrund von Einreisebeschränkungen zum jetzigen Zeitpunkt nicht stattfinden.

 

TROND KALLEVÅG HANSEN [nor]

Skandinavien trifft Südpazifik in magischer Musik

Trond Kallevåg Hansen [guitar, electronics] Adrian Løseth Waade [violin] Geir Sundstøl [pedal steel & slide guitar] Alexander Hoholm [double bass] Ivar Myrset Asheim [drums, percussion]

Das Konzert kann aufgrund von Einreisebeschränkungen zum jetzigen Zeitpunkt leider nicht stattfinden.

Bei der inspirierten und inspirierenden Musik des Gitarristen und Komponisten TROND KALLEVÅG HANSEN treffen sehnsuchtsvolle Ambient- und filmische Atmosphäre auf die sehr ausgesuchten Sounds eines hypersensiblen, von Folk und Jazz inspirierten Ensembles, das vom legendären Geir Sundstøl (aus Nils Petter Molværs aktueller Band) an Pedal Steel- und Slidegitarre befeuert wird. Perfekte Ohrwurmmelodien werden in ausgedehnten Improvisationen in neue Formen gegossen, während sich elektrische und akustische Instrumente elegant in die Bahnen der Mitmusiker winden und sich ebenso schleichend wieder daraus entfernen. Ganz nebenbei und locker verrät die weiträumige Musik dabei immer wieder ihre Einflüsse – da ist Ry Cooder, auch Ennio Morricone, und ein Echo von Sundstøls jüngstem Solo-Meisterwerk 'Brødlos'. Alles dies geht wie selbstverständlich zusammen, klingt dicht und nah bei sich.

Die bezwingende Anziehungskraft dieser Musik liegt in ihrer tiefen Poesie und den sehr besonderen Klängen, die ihr innewohnen. Der Titel des aktuellen Albums "Bedehus & Hawaii" ist klug gewählt, denn hier trifft Westnorwegen irgendwie auf den Südpazifik, schlichte, bescheidene Bedehus-(Gebetshaus-) Musik reibt sich an etwas, das man als polynesischen Gospel-Swing bezeichnen könnte. Hier gibt es ebenso viele Kontraste wie Übereinstimmungen: zwischen geografischen und musikalischen Klimazonen, Nord und Süd, Klang und Melodie, akustisch und elektrisch, Komposition und Improvisation, Verspieltheit und Dichte, Meer und Ufer, himmlisch und weltlich … Die Musik vermittelt ein allgegenwärtiges Gefühl von Spannung und Entspannung, wodurch wiederum jede Melodie wie von selbst zu tänzeln scheint.

Absolut magisch!

Mit freundlicher Unterstützung von: