đź—“

Jazzclub Tonne

The No. 1 Jazzclub in Dresden!

ZURĂśCK

Programme

 

Saturday
11.
Jan
9:00 PM


Add this concert to your calendar

Admission pre-selling 13 | 10 â‚¬ plus fees, box office 17 | 14 â‚¬

 
 

ADHD [is]

Das fantastische Weird-Indie-Jazzquartett aus Reykjavik ist zurĂĽck!
Enlarge imageADHD (Promo)ADHD (Promo)
Enlarge imageADHD (Promo)ADHD (Promo)
Enlarge imageADHD (Promo)ADHD (Promo)
Enlarge imageADHD (Promo)ADHD (Promo)

Jazzclub Tonnee, Königstraße 15, 01097 Dresden

DAS KONZERT MUSS LEIDER VERSCHOBEN WERDEN UND FINDET NICHT AM 11.1. STATT.

DAS KONZERT MUSS LEIDER VERSCHOBEN WERDEN UND FINDET NICHT AM 11.1. STATT.

Sie sind wieder da: nach dem unerhört guten Konzert im Februar 2012 haben sich ADHD, die fantastische Weird-Indie-Band aus Island, wieder angemeldet!

ADHD steht in der Medizin für Hyperaktivitätsstörung. Der Bandname ist Programm. Vier je nach Laune völlig durchgeknallte oder abgrundtief depressive Isländer haben sich gefunden, weil sie sich finden mussten. Seit einigen Jahren bauen sie gemeinsam an ihrem Klanguniversum. In der legendär kreativen Musikszene Reykjaviks gelten ADHD schon lange als Helden zwischen Jazz und Indierock.

Wie viele Bands aus Island, ist auch ADHD stilistisch mit dem herkömmlichen mitteleuropäischen Schubladensystem nicht zu beschreiben. Ihre melodische Musik vereint die dunkle Melancholie nordischer Winter mit der unerwarteten Expressivität der Reykjaviker Avantgarde-Szene. Es ist so etwas wie Jazz, weil instrumental improvisiert wird. Aber mit swingendem Mainstream hat ADHD bestimmt nichts am Bart. Der typisch isländische Weird-Folk-Einfluss ist schon optisch nicht zu leugnen.

Live „fegen [ADHD] expressiv und durchgeknallt durch ihre Songs und freuen sich dabei gemeinsam mit dem Publikum ein Loch in den Bauch … magisch und manisch zugleich.“ (Badische Neueste Nachrichten)

Dokutrailer ADHD

Artists

Ă“skar Gudjonsson [sax], Ă“mar Gudjonsson [guitar, piano], DavĂ­d FiĂłr JĂłnsson [hammond organ, piano, guitar], MagnĂşs Trygvason Eliassen [drums]

Die TONNE dankt ihren UnterstĂĽtzern