{„de“:“Erneut haben die StudentInnen der Gesangsklasse Jazz/Rock/Pop der HfM ein herausragendes Programm für die gefragte VOCAL NIGHT zusammengestellt:\n\n\n\nDas Vokal-Duo besteht aus den Dresdner Sängerinnen Anne Munka und Dora Osterloh und existiert seit Sommer 2010. Angeregt von der Musik Meredith Monks und Theo Bleckmanns kamen die Beiden auf die Idee, die Möglichkeiten der menschlichen Stimme genauer entdecken zu wollen. Ob in neuen Interpretationen ausgewählter Werke oder in der freien vokalen Improvisation, das Duo legt stets besonderen Wert auf seine ganz eigene Klang-Ästhetik.\n\nINEZ SCHAEFER & BAND\nInez Schaefer [vocals]\nMarius Moritz [piano]\nKatharina Lattke [drums]\nChristoph Hutter [bass]\n\nDer Wille, Jazzstandards in eigenem Licht erstrahlen zu lassen und Eigenkompositionen einen ganz speziellen Quartettsound zu geben, brachte Inez Schaefer und Ihre Bandkollegen zusammen. Die 20-jährige gebürtige Saarländerin studiert seit Oktober 2010 Jazzgesang an der HfM Dresden und verbrachte die letzten Jahre mit einem Vorstudium und Workshops an der Offenen JazzHaus Schule in Köln und Umgebung sowie in der Landesschüler Big Band und dem LaJazzO des Saarlandes.\n\n\nYANDA\nJessica Struch [vocals]\nSascha Henkel [guitars]\nDemian Kappenstein [drums]\n\nGeprägt von verschiedensten musikalischen Einflüssen begibt sich die junge Sängerin Jessica Struch in dieser außergewöhnlichen Besetzung auf die Reise in ihre eigene Klangwelt.\nEin Balanceakt zwischen Jazz und Pop, zwischen Soul und Bossa Nova, zwischen Adaption und Komposition.\nUnterstützt wird sie hierbei von ihren feinfühligen Mitmusikern Sascha Henkel und Demian Kappenstein, die ihrerseits mit einer virtuosen Soundvielfalt aufwarten können.\n\n\n\nEine eigene kleine Welt in deutscher Sprache, von der die \nSängerin Anna Bolz und ihre Band mit ihren Songs erzählen. Zerbrechlich und ehrlich ist das Klanggebilde aus Jazz, Pop, Chanson und Bossa Nova, das nichts beschönigt, nichts verschweigt.“}

{„de“:“Die Eröffnung des Abends übernimmt heute das JULIUS KRAFT+FLORIAN KÄSTNER TRIO, danach Session für alle.“}

{„de“:“CHINCHINCHOPCHOP scheren sich nicht um Konventionen, sondern pflegen die eigenen Vorlieben. Ihre Bastard-Indie-Musik geht ins Knie und legt sich aufs Gemüt. Ihren Stil beschreiben die Motorpsycho-Fans, die sich seit gemeinsamen Studientagen an der Dresdner Musikhochschule kennen und jeweils auch in anderen Dresdner Bands aktiv sind, als Poesie/Punk/Synthies/Stoner/Melodie/Melancholie/ChinChin/ChopChop.\nKurz: eigenwillige Musik, in der es ums Ganze geht.\n\n\n\n\n\nDie Berliner Band PER ANDERS geht nun schon mit ihrer 3. Platte auf Konzertreise. Was da so verdächtig nach skandinavischem Singer/Songwriter klingt, ist eigentlich eine deutsche All Star Band. Gestatten: Jörg Holdinghausen – Bassist von Tele und Wir Sind Helden, Alex Binder – Gitarrist und Songschreiber bei Clueso, Patrick Reising – Keyboarder von Tele, Hanno Stick – Drummer bei Judith Holofernes.\nGemeinsam machen sie dunklen, mutigen Voodoo-Pop, der immer wieder in Jams ausbricht und sich frei macht. Wer sie einmal gesehen und gehört hat, wird es immer wieder tun. Warme, melancholische, liebevolle Konzerte voller Hingabe lassen das Publikum umarmt und inspiriert zurück.“}