{„de“:“Mixolydisch #11 war gestern – Enigmatic, Double Harmonic und Leading Whole-tone stehen auf dem Stundenplan. Der Theoriekurs Jochen Aldingers, eineinhalb Jahre in der Brutkammer der Hochschule für Musik herangezüchtet, wagt sich nun an die Öffentlichkeit. Dargeboten werden Eigenkompositionen eines jeden Zöglings, welche nach strenger Maßregelung des Chefs konzipiert werden mussten: Musikalischer Kreativität wurden konstruktive Grenzen gesetzt, dadurch dass eine jede Komposition streng an eine außergewöhnliche Skala, jenseits von Gut und Böse gebunden ward. So ist ganz klar, was der Zuhörer von der Ausbrunst der Geistesakademie zu erwarten hat: Einen Abend voller Abwechslung, tonalen Neuerfahrungen und frischen Musikstücken, hauptsächlich interpretiert durch die sieben Autoren selbst, die sich nur gelegentlich noch von anderen Studenten unterstützen lassen. MALEN NACH SKALEN: Man darf gespannt sein…“}

{„de“:“Wie bereits im vergangenen Jahr, wird es auch zu den diesjährigen 16. TSCHECHISCH-DEUTSCHEN KULTURTAGEN wieder ein Doppelkonzert in der Tonne geben. Eröffnet wird der Abend mit dem fintenreichen Fusion Jazz von HUB 4. Die Bandmitglieder, die seit Jahren fest in der Dresdner Szene und weit darüber hinaus verankert sind, bewegen sich mit ihren rock- und funklastigen Songs selbst bei Coverversionen weitab der ausgetretenen Pfade und wissen mit spektakulären Soli ebenso zu begeistern wie mit ihrem konzentriert-kompakten Gruppenspiel.\nIm zweiten Set des Abends spielt das Jazz-Funk-Ensemble TRES QUATROS KVINTET aus der südmährischen Metropole Brno. Die Musiker, die ihre Erfahrungen auch in anderen Formationen sammeln [u.a. Trio de Janeiro, Grimasa Čápa], sind sowohl mit bekannten Standards als auch mit eigenen Kompositionen und Improvisationen zu erleben.\nEine Veranstaltung der Brücke-Most-Stiftung und des Jazzclubs Tonne.“}

{„de“:“Die Gewandheit von Miles Davis, die starken Beats von J. Dilla und eine Stimme, die an Aretha Franklin und Erykah Badu erinnert: vier Jazzmusiker, die Hiphop lieben, haben sich mit einer Soul-Sängerin und Songwriterin aus New York zusammengetan, um elegante Neo-Soul Balladen bis hin zu heftig groovenden Uptempo-Nummern zu kreieren. SERALEEZ erzeugen eine frische Mischung aus klassischem Jazz, Soul und HipHop-Beats.\n\n[soundcloud url=\“https://api.soundcloud.com/tracks/268903855\“ params=\“auto_play=false&hide_related=false&show_comments=true&show_user=true&show_reposts=false&visual=true\“ width=\“70%\“ height=\“350\“ iframe=\“true\“ /]“}

{„de“:“Schon seit langem kreuzten sich die Wege der fünf Musiker von ADGAR immer wieder in verschiedenen Projekten im Bereich Jazz, Rock oder Pop in und um Dresden. Sie spielen in Bands wie Strandlichter [Café Jazz], Boe van Berg oder Falkenberg. 2014 entstand die Idee, ein gemeinsames Projekt auf die Beine zu stellen, in dem sich alle mit ihren musikalischen Vorlieben austoben können. Nach den ersten Jams war klar: das funktioniert. Und wie! Und so reicht die klangliche Bandbreite der Adgar-Stücke von treibendem Jazzrock über Neosoul bis hin zu schillernden Indieklangflächen.\n\nTOMAS BOUDA & CO. haben Konzerte in Klubs und Festivals kreuz und quer durch die Tschechische Republik und Deutschland gespielt. Häufig arbeitet Bouda auch mit dem amerikanischen Gitarristen Tony Ackerman und der tschechoslowakischen Jazz-Legende Martin Kratochvil [Jazz Q Prag] zusammen. In 2011 hat Boudas Band den zweiten Platz im nationalen Wettbewerb “Youth Is Into Jazz” der Metropolitan Universität in Prag gewonnen. Im gleichen Wettbewerb wurde Tomas als bester Soloplayer 2013 honoriert.\nTomas Bouda & Co. verbinden Jazz und Rock ganz ohne Klischees auf höchst frische Art und Weise.“}