{„de“:“Das Jazzensemble der Musikhochschule präsentiert Melodien von Bob Mintzer, Joe Henderson, Chick Corea u. a. – in den Räumen der HfM erarbeitet und verfeinert.“}

{„de“:“Wie der Titel schon vermuten lässt, bekommt der geneigte Hörer an diesem Abend (Jazz-)Blues in all seinen Varianten geboten.“}

{„de“:“Das Ensemble »Top Dog Brass Band – Weihnachten im Sitzen« tritt mit seinem brandneuen Adventstonträger »neigekachelt« (2008, Stormy Monday Records) erneut an, grenzenlose Besinnlichkeit zu verbreiten. TDBB beleuchtet u. a. Mundartiges aus dem Weihnachtsland schlechthin: dem Aazgebirg. Und dies erstmals in einer zusätzlichen Remix-Version.\n\nOh Tannenbaum à la Dave Brubeck, the rednosed Rudolph mitten in New Orleans, Santa Claus is comin’ mit ’ner großen Tüte Reggae in der Hand und »… the funkiest version of ›Jingle Bells‹ you are ever likely to hear…« (Blues&Rhythm Magazin, GB) mitten im Winterwonderland.\n\nSeit 2002 geht die Top Dog Brass Band in der Adventszeit mit ihrem exklusiven Programm »Weihnachten im Sitzen« auf Tour. Lediglich Sousaphon, Posaune, Saxophon und Trompete, dazu ein singender Drummer vertonen die achsoschöne Weihnacht und lassen sich immerwieder zu allerlei Albernheiten hinreißen.“}

{}

{„de“:“Am heutigen Abend präsentiert der Trommler Enno Lange anlässlich seines Examenskonzertes die »harry potter blue note experience« (seine »Workin‘ Band«!), Duo-Eskapaden mit dem Berliner Gitarristen Samuel Halscheidt und einige Kompositionen für grössere Besetzung. Gefeatured werden hierbei Christian Patzer an diversen Saxophonen und Christian Rien an der Trompete.\nNach dem Konzert kann die Tonne wie jeden Dienstag zum Session-Hexenkessel werden.“}

{„de“:“Angeregt durch die Interpretationen von „Alexander von Schlippenbach´s Monk´s Casino“ und dem „Steve Lacy/Roswell Rudd Quartett“ entstand BOUBOU’S MONKPROJECT. Das Umfeld der Dresdner Musikhochschule stand bei der Gründung Pate und als Schlagzeuger Flo Bublys im Klavierunterricht seinem Lehrer Jochen Aldinger seine Affinität zu Thelonious Monk, dessen Musik und Leben gestand, war die Idee zu einem gemeinsamen Monkproject geboren. „Boubou“ ist dabei abgeleitet vom Monktitel „Booboo´s Birthday“ – Monk gab seinem Sohn eben diesen Spitznamen.\nOhne große Worte lässt sich das Motto dieses Monkprojects zusammenfassen: „Mal klassisch, mal arrangiert, aber immer mit Sakko!“\nAuf dass sich der Geist von Monk einfangen lässt und für viel Freude sorgen wird. Es freuen sich fünf Instrumentalisten und die bezaubernde Sängerin Inez Schaefer auf einen schwungvollen und bewegt-bewegenden Abend.“}