{„de“:“Schlagzeuger Sebastian Merk hat sich durch seinen unverwechselbaren Sound einen Namen in der Jazzwelt gemacht und in verschiedensten Formationen mit Künstlern wie Lee Konitz, Kurt Rosenwinkel, Till Brönner, Johannes Enders u.v.m. brilliert. Nun legt er mit der eigenen Band MERKUR die langerwartete erste CD „Home/Work“ vor. Basierend auf Trio-Aufnahmen mit den langjährigen musikalischen Wegbegleitern Christian Weidner (Tenorsax) und Andreas Edelmann (Bass) prägt Merks Handschrift die Stücke durch zusätzliche Instrumentaleinspielungen im Overdub-Verfahren. Vielschichtige Songs stehen neben musikalischen Miniaturen und Solostücken. Live tritt die Band im Quartett an. Die Kompositionen zeichnet viel Freiraum für Spontaneität und ein dynamisch groovender Puls aus, der mal am Alternative Rock der 70er Jahre vorbeischrammt, und Minimalmusic mit einer Prise Electropunk akustisch neu erklingen lässt.\nSeit Oktober 2010 ist Sebastian Merk Professor für Schlagzeug an der Dresdner Hochschule für Musik.“}

{„de“:“Unter Christian Weidner (Berlin) und Dietmar Diesner (Dresden) haben die Musiker an zwei Tagen intensiv an Spieltechnik, Soundgestaltung, Improvisation und musikalischer Tradition gearbeitet. Ziel solcher Arbeit kann letztlich immer nur das Musizieren als einem Wechselspiel zwischen eigenen Ambitionen und der Korrespondenz mit dem Publikum sein. So laden uns die Workshop-Teilnehmer ein, ihre Ergebnisse und Erfahrungen in einem vielseitigen Konzert mit zu erleben.“}