{„de“:“Mixolydisch #11 war gestern – Enigmatic, Double Harmonic und Leading Whole-tone stehen auf dem Stundenplan. Der Theoriekurs Jochen Aldingers, eineinhalb Jahre in der Brutkammer der Hochschule für Musik herangezüchtet, wagt sich nun an die Öffentlichkeit. Dargeboten werden Eigenkompositionen eines jeden Zöglings, welche nach strenger Maßregelung des Chefs konzipiert werden mussten: Musikalischer Kreativität wurden konstruktive Grenzen gesetzt, dadurch dass eine jede Komposition streng an eine außergewöhnliche Skala, jenseits von Gut und Böse gebunden ward. So ist ganz klar, was der Zuhörer von der Ausbrunst der Geistesakademie zu erwarten hat: Einen Abend voller Abwechslung, tonalen Neuerfahrungen und frischen Musikstücken, hauptsächlich interpretiert durch die sieben Autoren selbst, die sich nur gelegentlich noch von anderen Studenten unterstützen lassen. MALEN NACH SKALEN: Man darf gespannt sein…“}

{„de“:“\n\nDas JAZZENSEMBLE der HfM Dresden im Konzert mit modernem Jazz, lebendiger Interaktion, improvisatorisch individueller Freiheitsvielfalt. Die musikalische Leitung hat Michael Fuchs.“}

{„de“:“Das 1. Studienjahr Jazz/Rock/Pop haben sie absolviert, jetzt geben die nun gar nicht mehr so neuen Studierenden der Hochschule für Musik ihr Abschlusskonzert im Fach „Repertoirespiel“ – natürlich im Rahmen unserer Instrumentalnächte! Hochinteressante Konstellationen, spannende Kombinationen, packende Kompositionen. Alles gespielt und auf die Bühne gebracht von ebenso jungen wie bereits versierten Instrumentalisten.\n\nUnter der Leitung der Professoren Matthias Bätzel, Finn Wiesner und Jens Wagner bestreiten den heutigen Abend zwei Ensembles, die mit Spannung erwartet werden.“}