{„de“:“Mit ihrem Debüt „The Bell Garden“ hat das israelische Trio SHALOSH schon 2014 klargestellt, dass abgesehen vom klassischen Jazz-Trio-Format und ihrer musikalischen Vergangenheit im Jazz und in der Improvisation, die Band ihre ganz eigene Klangwelt webt. Irgendwo zwischen Rock, Klassik, Elektronik sowie afrikanischen und nahöstlichen Einflüssen. Die Musik von Shalosh ist dabei gleichermaßen betörend wie bewegend, intensiv und seelenvoll.\nDie Musiker von Shalosh sind von Kindesbeinen an Freunde. Und diese lange musikalische Freundschaft spürt man in jedem Ton ihrer Musik. Hier spielen drei, die daran glauben, dass Musik die einzig wahre Kraft im Universum ist, die die Fähigkeit besitzt, zu begeistern und die Sinne für Liebe, Freude, Trauer und Frieden anzuregen. Ihre Stücke entstehen aus ihrer engen Freundschaft heraus und aus der tiefen Liebe für die Musik. Mit ihrer nicht nur musikalischen Lebensfreude schaffen Shalosh es spielend, die Grenzen zwischen Künstler und Publikum abzubauen.\nOb zarte melodische Fragmente, dramatische, sich wiederholende Elegie, fein herausgearbeitete Melodien, groovige Solos, alles hat neben- und miteinander Platz in der Musik von Shalosh. \nIm März erscheint das neue Album der Band, das heute präsentiert wird.“}

{„de“:“Mit ihrem Debütalbum „The Bell Garden“ hat das israelische Trio SHALOSH bereits im Jahr 2014 bewiesen, dass ihre Musik eine ganz eigene Klangwelt außerhalb des klassischen Jazz-Trio-Formats webt. Eine Welt zwischen Rock, Klassik, Elektronik, untermalt mit afrikanischen und nahöstlichen Einflüssen – gleichermaßen betörend wie bewegend, intensiv und seelenvoll. Ob zarte melodische Fragmente, dramatische, sich wiederholende Elegie, fein herausgearbeitete Melodien, groovige Solos – alles hat neben- und miteinander Platz in der Musik von Shalosh.\nDie Mitglieder des Trios machen nicht nur gemeinsam Musik, ihre tiefe Verbindung basiert auch auf einer jahrelangen Freundschaft – nicht ohne Grund bedeutet „Shalosh“ übersetzt „Drei“. \nErst unterwegs in verschiedenen internationalen Projekten als Bandleader oder Mitmusiker, schlossen sich die drei nach einigen Jahren als eine Band zusammen – eine Wiedervereinigung, die sie auf ihre eigene Weise verbindet. Sie setzen in ihrer Musik den Akzent auf einen kollektiven Sound, lassen aber die persönliche Spielfertigkeit nie aus dem Auge. Ein Ziel der Band ist es, das Publikum mit voller Hingabe mitschwingen zu lassen, dabei tief und unverfälscht zu sein und so die Grenzen zwischen Bühne und Publikum aufzubrechen.\n\nIn den letzten Jahren haben Shalosch mit ihrer Musik große Begeisterung auf der ganzen Welt von Europa, über Asien bis in die USA und Südamerika ausgelöst. Auch die Medien betiteln Shaloshs Klänge als herausragenden und vielversprechenden Blick in die Musik der Zukunft. \n\nIm Frühjahr 2016 ging Shalosh auf eine zweimonatige Tour, bei der die Band rund 40 Konzerte in ganz Europa gab. Anlass war die Aufnahme ihres neuen Albums „Rules of Oppression”, das nun im Januar 2017 erschien. Dieses Album ist ein weiterer Schritt in die einzigartige Welt der Band, in das musikalische Universum weitgereister junger, begnadeter Musiker.“}