{„de“:“Für viele Musikhörer beginnt die Geschichte der Saxophone mit ihrem Hervortreten als Soloinstrument im Jazz etwa 1925 in Amerika. Jedoch hat die ursprünglich klassisch angelegte europäische Instrumentenfamilie zu diesem Zeitpunkt bereits eine breit gefächerte Entwicklung hinter sich. Beinahe atemberaubende Beweise hierfür liefern Beispiele wie Rudy Wiedoeft oder Six Brown Brothers, die bereits in den 1910er Jahren musikalische Erfolge auf höchstem Niveau feierten. In einer fundierten Saxophonsammlung, wie der von Eckard Schleiermacher, darf dieser Teil der Geschichte natürlich nicht fehlen.\n\nIn der lockeren Atmosphäre eines Brunchs kann also ein spannender Aspekt der Saxophongeschichte erlebt werden. Eckard Schleiermacher berichtet über die Entwicklung in dieser Zeit und bietet Klangbeispiele originaler Grammophonplatten. Darüber hinaus zeigt er in live dargebotenen Stücken, dass es sich auch für heutige Saxophonisten lohnt, sich mit dem damaligen Notenmaterial auseinander zu setzten.\n\nFür eine passende Bewirtung sorgt Frank Mietzsch vom [url ziel=http://www.bahnhof-radeburg.de/]Kulturbahnhof Radeburg[/url].“}

{„de“:“Im November 2014 feierte die Musikwelt den 200. Geburtstag des Saxophon-Erfinders Adolphe Sax. Zeitgleich wurde das sächsische Saxofonensemble SAX QUARTETT DRESDEN 20 Jahre alt.\nAnlass für die vier saxenden Sachsen, dieses doppelte Jubiläum mit einer ganz speziellen Tour zu zelebrieren. Bei den Jubiläumskonzerten ist die Dresdner Sängerin Anja Schumann dabei. Mit dem Saxofon-Sammler Eckard Schleiermacher kommt für das Abschlusskonzert der Geburtstagstournee in der Tonne ein weiterer, ganz besonderer Gast hinzu. Er bläst ein weltweit seltenes Kontrabass-Saxofon, ein riesiges Instrument, das Wohnzimmerhöhe erreicht. Der Saxofon-Experte erzählt außerdem aus dem verrückten Leben des Adolphe Sax. \nDas vom Pirnaer Musiker Frank Nestler gegründete Sax Quartett Dresden begeistert das Publikum mit seinem unverwechselbaren Saxofon-Sound ohnehin – mit ihren besonderen Gästen darf man einen ganz außergewöhnlichen Höhepunkt erwarten.“}