{„de“:“Der Balkan ist hier! Für ganze Balkan-Blasorchester ist unser Clubkeller zu klein – aber dasselbe musikantische Feuer wird von Edirnowo, einem Duo der Extraklasse, entfacht. Die Vollblutmusiker Vladimir Karparov und Eren Solak spielen und verjazzen bulgarische, türkische, griechische und moldawische Folklore, rasante Tanzmusik, feurige Hochzeitssongs und hinreißend-traurige Begräbnis-Balladen sowie eigene Kompositionen. Zügellose Improvisationen, teuflische Rhythmen – hier geht die Post ab!\n\nÜbrigens: Edirne ist der türkische Name der Stadt, die bulgarisch Odrin heißt – das frühere Adrianopel. Seit mehr als einem Jahrtausend begegnen sich dort bulgarische, griechische und türkische Kulturen – das Kunstwort Edirnowo: ein Symbol für die Musik dieses Duos.“}

{„de“:“Jährlich wühlt und gräbt sich das RING TRIO für seine hochkarätige Reihe mit Kultstatus FEATURE RING durch Festivals, Radiosendungen, Musikmagazine, Freundeskreise, Verkaufscharts und inzwischen Playlists, um neben etablierten Acts vor allem Musik zu präsentieren, die bisher noch unter dem Radar läuft. Sie kann mit Klassik, Jazz, Neuer oder Alter Musik zu tun haben, wird aber spätestens auf der Bühne im Feature Ring von Genrefesseln beraubt und tritt in einen offenen und risikofreudigen Dialog mit dem Ring Trio.\nEines der diesjährigen Konzerte führt die Band nun sogar in die Tonne: Demian Kappenstein hat vor mehreren Jahren mit dem allseits bekannten Saxofonisten VOLKER SCHLOTT bei der Band „Open Range“ zusammengespielt. Schlott prägte Acts wie Favo, die Fun Horns und unterstützte Maria Fantouri auf ihren Tourneen. Inzwischen ist er die „Trans-Sax“-Musikerin HOLLY SCHLOTT. Ein aufregendes Wiedersehen nach einer ereignisreichen Zeit!“,“en“:““,“cz“:““,“pl“:““}

{„de“:“Ede Merkel, Gründer des MIRAMODE ORCHESTRA, war schon immer auf der Suche nach dem großen Klang. So erweiterte die 7-köpfge Band für ihr Debütalbum „Restless City“ (Double Moon Records/„JazzThing Next Generation“) die Besetzung um ein komplettes Streicherensemble. Zudem luden Sie sich Gastkünstler wie Clara Hill (Sonarkollektiv) oder Mara von Ferne (Mara and the Mermen) ein und verliehen deren Songs orchestrale Vielfalt. \n\nNun wird die Erfolgsgeschichte der Band mit dem neuen Album „Tumbler“ weitergeschrieben.\nDie sieben Musiker schöpfen bei Jazz, Elektronik und Groove schwelgerisch aus dem Vollen, vergessen dabei nie die filigranen Feinheiten. Grenzen werden nicht gesprengt, sondern sehr elegant und fließend einfach übergangen und die Gastsängerinnen MARA VON FERNE und INÉZ machen das eh schon opulente Miramode Orchestra zu einem noch abwechslungsreicheren, immer höchst intensiven Erlebnis. Hier kommt eine der spannendsten und talentiertesten Großformationen des Landes auf uns zu!“}