{„de“:“Der franko-helvetische Star-Trompeter ERIK TRUFFAZ ist ein musikalischer Kosmopolit, der auf seinen bisher neunzehn Alben immer neue und neugierige Wege gegangen ist, mal mit moderner Elektronik, mal mit klassischem Songwriting, oft mit Sängern und MCs. Dies und sein Sound brachten ihm den Titel \“der französische Miles Davis\“ ein. Vor allem aber bildet der 55-jährige mit seinem Quartett eine viel beachtete (und oft beneidete) Einheit, jenseits von Hierarchien und Ego-Trips. Eine Band mit klarer und dennoch subtiler Sprache über eleganten und energischen Grooves. Über allem schwebt der Lebenshauch von Truffaz‘ Trompete, ein beflügelnder Melodiengeber, immer präsent, nie dominant. Man möchte eintauchen in die Tiefen dieser Musik, die bei aller Lebensfreude mehr als einen Hauch Melancholie erträgt. Beim heutigen Konzert, bei dem das neue, 20. Album von Erik Truffaz – \“Doni, Doni\“ – vorgestellt wird, kann man es.“}

{„de“:“Spannend und abwechslungsreich wird es ganz sicher, wenn der französische Star-Trompeter Erik Truffaz im Jazzclub Neue Tonne auf den Beatbox-Meister und Vokalakrobaten Sly Johnson trifft.\n\nNoch 1997 veröffentlicht das berühmte Jazzplattenlabel Blue Note das Album »Out Of A Dream« des in Paris lebenden Trompeters Erik Truffaz. Ein durchaus schönes, nicht aber überragend originelles Mainstream-Jazz-Album. Und dann muss es da eine Art Schlüsselerlebnis gegeben haben. Ein Aufenthalt in London? Der Eindruck der dortigen Clubszene? Vielleicht Legenden. Fest steht jedoch: noch kurz vor Ende des selben Jahres nimmt Truffaz in der selben akustischen Besetzung das Album »The Dawn« auf: Hip-Hop- und Drum’n’Bass-Grooves verbannen den Swing, als Gast ist Rapper Nya zu hören. Zur gleichen Zeit feiern norwegische Jazzmusiker – allen voran Nils-Petter Molvær und Bugge Wesseltoft – internationale Erfolge mit ganz ähnlicher und doch so anderer Musik: sie verwenden ausgiebig elektronische Klänge. Ganz anders Truffaz, denn seine Musik behält im Wesentlichen ihr Gewand des akustischen Jazzquartetts, Elektronik kommt eher ergänzend zum Einsatz.\n\nDoch Stillstand ist des Künstlers Tod und so mischt sich später mal eine Prise arabische Folklore in Truffaz’ musikalischen Kosmos oder eine kräftige Portion Prog-Rock: ein Fender-Rhodes-Keyboard, dass verzerrte Riffs spielt wie eine E-Gitarre, darüber ein fettes »Leadgitarrensolo« aus dem Schalltrichter von des Meisters Trompete. Und jetzt ganz frisch im Plattenladen: die 3er-CD-Box »Rendez-Vous« mit drei verschiedenen internationalen Kollaborationen: »Benares« mit den indischen Musikern Apurba und Indrani Mukherjee und dem Schweizer Jazzpianisten Malcolm Braff, »Mexico« mit dem aus Tijuana stammenden Elektronik-Künstler Murcof und »Paris« mit dem französischen Vokalakrobaten Sly Johnson.\n\nSly Johnson vermag es, sich flink und souverän von der groovenden Beatbox-Maschine zum ausdrucksstarken Soulsänger zu verwandeln, führt humorvolle Zwiegespräche mit seinem Loopgerät – von ihm liebevoll »la machine« genannt – und intoniert im nächsten Moment mit warmem Timbre sanft eine instrumentale Jazzballade. Sparsam und unaufdringlich erklingt dazu – unverkennbar in Ihrer Handschrift – Truffaz’ Trompete. Dämpfer drauf, Wah-Wah an und dann können sie kommen: gezielt und geschmackvoll gesetzte Akzente, durch lange Töne charakterisierte und durch den einen oder anderen schnellen Lauf gespickte Linien. Diese sind vor allem der Musik und deren Atmosphäre zu Diensten als zum Selbstzweck gespielt.\n\nAus der Kollaboration von Truffaz und Johnson ist nun – zusammen mit dem Schlagzeuger Philippe Garcia, der schon in Truffaz’ Ladyland Quartet mitspielte – das derzeit durch Europa tourende »Paris Project« entstanden. Heute machen die drei Musiker Station im Jazzclub Neue Tonne.\n\nHörbeispiele aus der CD »Paris« von Erik Truffaz und Sly Johnson auf der offiziellen Internetseite von Erik Truffaz:\n[url ziel=http://www.eriktruffaz.com/album_single.php?id=13]www.eriktruffaz.com/album_single.php?id=13[/url]\n\nAuf den Myspace-Seiten der Künstler gibt es einige der gemeinsamen Songs in voller Länge und zudem einige Videos:\n[url ziel=http://www.myspace.com/themicbuddah]www.myspace.com/themicbuddah[/url]\n[url ziel=http://www.myspace.com/truffaz]www.myspace.com/truffaz[/url]“}