{„de“:“Der deutsche Trompeter THOMAS SIFFLING ist schon lange bekannt für seinen progressiven Einsatz elektronischer Erweiterungen im Jazz. Seit Jahren gehört er zu den Vorreitern und Wegbereitern der jungen, europäischen Jazzszene und machte sich einen Namen bei unzähligen Auftritten und Tourneen auf der ganzen Welt (Russland, Indien, Sri Lanka, Kanada, Haiti, ganz Europa u.v.m.). Nach 15 erfolgreichen Trio-Jahren erfindet Siffling sich nun in seinem FLOW-Quintett neu und überzeugt dabei mit musikalischer Raffinesse und Eleganz, die ihrergleichen suchen. Eine Mischung aus norwegischen Spähern eines Bugge Wesseltoft, kompatiblen Groove-Elementen á la Medeski Martin Wood und einer reinkarnierten, trompeterischen Tradition eines Miles Davis in dessen besten Jahren. Nachvollziehbare Sounds, die viel zu entdecken bieten und treibende Grooves, die keine Füße stillstehen lassen. Gepaart mit wohlklingenden Melodien bietet Flow sowohl eine Jazz-Kredibilität als auch eine generelle Massenkompatibilität. Dies lässt sich auch an den ersten Pressestimmen zum neuen Flow-Projekt ablesen.\n\n – John Kelman, All About Jazz“}

{„de“:“Treffen sich sechs Jazzmusiker, schmeißen alles Wesentliche und sonstige geheime musikalische Vorlieben in einen Topf und nennen es: BLACK PROJECT. \nMit voller Absicht! Weil es Geheimsache ist! Das Ganze bleibt im Dunkeln!\nAuch geheime Rüstungsprojekte der US Force wurden so bezeichnet. Details sind aber trotzdem immer mal wieder durchgesickert. Zum Glück auch in diesem Fall! Zum Beispiel, was die Vorgaben anging, an die sich die Musiker bei ihrem überaus schweißtreibenden Projekt halten: Die Farbe Schwarz spielte dabei eine Rolle, der Sound gleich zweier Gitarren sowie der Einsatz von Banjo, Pedal Steel Guitar und Mandoline. \nWem das Ganze jetzt immer noch zu mysteriös ist, darf sich schon mal neugierig vorfreuen auf Musik, die sich zwischen der von Jimi Hendrix und Miles Davis´ „Bitches Brew“ bewegt – ein Prog-Rock-Psychedelic-Jazz-Amalgam voller dunkler Volumina, dezenter Ausbrüche und viel Spaß an ungewöhnlichen und unerwarteten Wendungen.“}