{„de“:“April 2016: DIRK ZÖLLNER, der große Soul- und Rocksänger, trifft zufällig WERNER KARMA, den großen Rockpoeten. Zöllner hört von Karma, dass letzterer nach neuerlicher Trennung von Silly nicht mehr schreiben wolle. Undenkbar für Zöllner. Seine Idee, ein „Werner-Karma-Gedächtnisalbum“ aufzunehmen mit den 20 Liedern, die Karma im Laufe der Jahre für Zöllner geschrieben hat, und damit in kleiner Besetzung auf Tour zu gehen, tut Karma ab mit „Nee Dirki, der alte Scheiß interessiert doch keene Sau!“. Zöllner: „Na, dann schreib mir doch neuen Scheiß!“ Einen Monat später liegen 14 neue Karma-Texte für Zöllner bereit.\nEin Schatz für Dirk Zöllner, der sofort mit der Vertonung beginnt. Im September sind die Songs fertig und werden im Studio auf Schloss Röhrsdorf bei Dresden aufgenommen. \nDas Ergebnis liegt nun für alle sicht- und hörbar vor: Die glasklare Poesie des Philosophen Werner Karma trifft auf die musikalische Verspieltheit der Zöllner. Eine Symbiose von Tiefgang und Leichtigkeit. „Dirk & das Glück“.“}