{}

{}

{}

{}

{„de“:“„Hymn for the unknown“ ist das Debütalbum der Sängerin und Songwriterin Lena Sundermeyer. Feinsinnig und eigensinnig. Irgendwo zwischen Singer/Songwriter-Jazz und Artpop erproben und überschreiten LENA SUNDERMEYER & BAND stilistische Grenzen und lassen Musik entstehen, die sie „Songjazz“ nennen. Die fünf Musiker lernten sich vor einigen Jahren an der Dresdner Musikhochschule kennen. Mit Leichtigkeit gelingt der Band der Balanceakt zwischen ungebändigter improvisatorischer Ausdruckskraft und höchst einfühlsamer Begleitung. Die elf Kompositionen des Albums erzählen – getragen von Lena Sundermeyers Stimme – von Sehnsucht, von Alpträumen, die uns durch den Tag begleiten, von der Furcht vor dem Alleinsein, von der Illusion einer Alltagsoberfläche, von lähmenden Beziehungsmustern, dem langsamen Zerfall von gewiss Geglaubtem, von schmerzlichem Verlust und dem Bedürfnis nach Ruhe und Gelassenheit.\n\n„}

{}

{}

{}

{„de“:“Karel Šoltys – sax\nJan Aleš – p\nJan Plášil – bg\nTomáš Piala – dr“}

{}