{„de“:“Neuerdings immer häufiger lassen den passionierten Jazzhörer von heute Bands aus dem Land der zarten Schokolade, des würzigen Käse und der ganggenauen Uhren ganz besonders aufhorchen. In der Schweiz entsteht derzeit Musik, die so einfallsreich und tatsächlich neu und einzigartig in anderen Ländern nicht erfunden wird. Eine dieser Bands ist BOX. Die mit »aufbrausendem, mal psychedelischem, mal melodieverliebtem Zeitgeist-Jazz« prallgefüllte Kiste ist in der Tat »fulminant«, wie schon die heimische Presse befand. Die vier Instrumentalisten von Box führen Jazzimprovisation und elektronische Musik so intelligent wie rasant zusammen und krönen das Ganze mit der faszinierenden Gesangsgewalt des preisgekrönten südafrikanischen Vokalkünstlers Evanron Orange aka Sky 189.“}

{„de“:“Seit ihrem Dresden-Debüt mit gleich drei Konzerten bei der BRN im vergangenen Jahr gehört das Schweizer PULLUP ORCHESTRA zu den ganz besonders gern gesehenen musikalischen Gästen in der Stadt. Wer nun im vergangenen Juni das Konzert der großartigen Band in der Groove Station verpasste, hat nun die Gelegenheit, dieses großartige Erlebnis nachzuholen, denn das Pullup Orchestra hat ein neues Album und die Release-Tour führt die Jungs und ihr Mädel in die Tonne! \nSie sind zu zehnt und zusammen einzigartig. Und sie produzieren eine unglaublich explosive Mischung aus Brassband-Sound und HipHop: Die Trompeten, Posaune, Saxofon, Tuba, Snare und Paukle gemeinsam mit dem Sprachtalent Samwhaa! und der Sängerin Valérie Maerten entfachen ein Feuerwerk an rasenden Klängen und vor allem an ‚Feelgood‘. Soviel Freude lässt an Live-Konzerten alle Anwesenden ein bisschen zu Freunden werden.“}

{„de“:“Neuerdings immer häufiger lassen den aufgeschlossenen Jazzhörer Bands aus dem Land der zarten Schokolade, des würzigen Käse und der ganggenauen Uhren aufhorchen. In der Schweiz entsteht derzeit Musik, die so einfallsreich und tatsächlich neu und einzigartig in anderen Ländern nicht erfunden wird. Eine dieser Bands ist BOX.\nObwohl die Frage, ob das nun Jazz, No-Jazz oder ganz einfach zeitgenössische Erlebnismusik ist, noch geklärt werden muss. Eines ist klar: Stil hat die Band, die Frage ist bloß, wie man ihn nennen soll.\nDie mit dunklen Atmosphären und vertrackten Beats prallgefüllte Kiste ist in der Tat „fulminant“, wie schon die Presse befand. Die vier Instrumentalisten führen Jazzimprovisation und elektronische Musik so intelligent wie stilbewusst zusammen und krönen das Ganze für das neue Album „Erosion“ mit der faszinierenden Gesangs- und Poesiegewalt der Vokalkünstler Sky 189, Black Cracker und Claire Huguenin. BLACK CRACKER, der jetzt zur Live-Besetzung der Band gehören wird, wurde kraft seiner Kooperationen u. a. mit Coco Rosie oder Grand Pianoramax auffällig [wie auch bereits in der Tonne zu erleben]. Er bugsiert den urbanen Dark Jazz (oder Jazz Noir) von BOX immer wieder in die Grenzgebiete von Spoken Word oder Dub Poetry, seine Geschichten erzählen von einer Welt, in der die Sonnenuhr nur selten zum Einsatz kommt. Hier wird Lyrik zu vertrackt getaktetem Klang – Jazz zu zeitgenössischer Hochspannungs-Musik…\n\n„}