{„de“:“Die November-VOCAL NIGHT klingt fast noch in den Ohren, da stehen bereits die nächsten SängerInnen in den Startlöchern. Wie immer darf man auf spannende Bands und Projekte gespannt sein.\nIn dieser 56. Ausgabe der Kultreihe werden dabei sein:\n\nBUBU’S MONKPROJEKT, das Duo OLGA XAVIER/THOMAS LEHNICK, das DORA OSTERLOH QUINTETT und TRAVELER’S DIARY.\n\nZu einigen der auftretenden Bands gibt es hier noch weitere Infos, bei den anderen darf man sich überraschen lassen.\n\n\nDORA OSTERLOH QUINTETT:\nDie junge Dresdner Band spielt Kompositionen und Arrangements von DORA OSTERLOH.\nDurch das harmonische Zusammenspiel der 5 Musiker ensteht daraus ein unkonventioneller Jazz, geprägt von vielschichtiger Spielfreude und lyrischen Improvisationen. \n\n\nTRAVELER’S DIARY\nWillkommen in der Welt des Gitarren-Pop- und Piano-Trios TRAVELER’S DIARY: Legt eure Erwartungen für einen Moment ab und nutzt euer Ohr. Die Band zeigt euch eine Klangwelt auf, in der sich Melodie, Groove und Atmosphäre ästhetisch die Hände reichen. Ein Konzerterlebnis, welches vor allem von Inspiration und Fantasie bestimmt ist.“}

{„de“:“Die VOCAL NIGHTs sind bereits Kult. Heute Abend laufen wieder die Mikrofone heiß, wenn die Sängerinnen und Sänger in verschiedensten Duo-Besetzungen auftreten.“}

{„de“:“Mixolydisch #11 war gestern – Enigmatic, Double Harmonic und Leading Whole-tone stehen auf dem Stundenplan. Der Theoriekurs Jochen Aldingers, eineinhalb Jahre in der Brutkammer der Hochschule für Musik herangezüchtet, wagt sich nun an die Öffentlichkeit. Dargeboten werden Eigenkompositionen eines jeden Zöglings, welche nach strenger Maßregelung des Chefs konzipiert werden mussten: Musikalischer Kreativität wurden konstruktive Grenzen gesetzt, dadurch dass eine jede Komposition streng an eine außergewöhnliche Skala, jenseits von Gut und Böse gebunden ward. So ist ganz klar, was der Zuhörer von der Ausbrunst der Geistesakademie zu erwarten hat: Einen Abend voller Abwechslung, tonalen Neuerfahrungen und frischen Musikstücken, hauptsächlich interpretiert durch die sieben Autoren selbst, die sich nur gelegentlich noch von anderen Studenten unterstützen lassen. MALEN NACH SKALEN: Man darf gespannt sein…“}

{„de“:“Mark Murphy ist einer der letzten großen Jazzsänger alive. Keiner swingt wie er! Er hebt sich durch zwei Dinge von anderen Jazzsängern ab: Er hat einen sehr persönlichen Improvisationsstil, welcher sich sowohl über die Melodie als auch die Texte erstreckt. Zudem singt er Jazzioli von Instrumentalisten nach, die er mit eigenen Texten versieht und scattet z. B. über Soli von Charles Mingus, Charlie Parker, Miles Davis, Herbie Hancock und Wayne Shorter.\nDie von Prof. Céline Rudolph geleitete Gesangsklasse der Musikhochschule hat sich für die 65. VOCAL NIGHT sich den Sänger im Programm „Swinging On A Star: Mark Murphy“ zum Thema gemacht.\nZudem wird Jana Christina Pöche, Studentin im 2.Studienjahr, ein eigenes Feature präsentieren und mit ihrer Band auftreten. Erneut also steht ein Abend voller Überraschungen und einer Vielfalt von eigenen Interpretationen ins Haus.“}

{„de“:“Bei der inzwischen 66. VOCAL NIGHT unter der Leitung von Prof. Céline Rudolph werden die SängerInnen der der HfM ihre eigenen Songs und Kompositionen präsentieren. Zum Abschluss des Studienjahres spielen sie ganz unterschiedliche Stücke, jede Sängerin, jeder Sänger hat seinen eigenen Stil, inspiriert vom Gelernten der letzten zwölf Monate und von eigenen Erfahrungen. Es wird also spannend in einem abwechslungsreichen Abend mit Musik von Inez Schaefer, Carla Figueroa, Victor Sepulveda Rodriguez, Jana Pöche, Erik Leuthäuser, Olga Xavier und Fama M’Boup.“}

{„de“:“Das 1. Studienjahr Jazz/Rock/Pop haben sie absolviert, jetzt geben die nun gar nicht mehr so neuen Studierenden der Hochschule für Musik ihr Abschlusskonzert im Fach „Repertoirespiel“ – natürlich im Rahmen unserer Instrumentalnächte! Hochinteressante Konstellationen, spannende Kombinationen, packende Kompositionen. Alles gespielt und auf die Bühne gebracht von ebenso jungen wie bereits versierten Instrumentalisten.\n\nUnter der Leitung der Professoren Matthias Bätzel, Finn Wiesner und Jens Wagner bestreiten den heutigen Abend zwei Ensembles, die mit Spannung erwartet werden.“}

{„de“:“Wenn man heute einem Schlaflied oder Kinderlied begegnet, so ist man oft der Meinung, dass man es nur allzu gut kennen würde. Die Gesangsklasse der Abteilung Jazz/Rock/Pop der Dresdner Musikhochschule wird unter der Leitung von Prof. Céline Rudolph für die 63. VOCAL NIGHT bekannte Kinderlieder neu arrangieren und verblüffende Versionen auf die Bühne bringen.\nErstmals stellen sich die neuen Sängerinnen des ersten Studienjahres, Fama M’Boup und Carla Figueroa, vor. Aber auch Inéz Schaefer, Olga Xavier, Jana Pöche und Victor Sepulveda werden wieder dabei sein.“}

{„de“:“Stevie Wonder ist eine Soullegende !\nDie Gesangsklasse Jazz/Rock/ Pop der Dresdner Musikhochschule „Carl Maria von Weber\“, die unter der Leitung von Prof. Celine Rudolph steht, präsentiert in der 64. VOCAL NIGHT ihre ganz eigenen Arrangements der Songs des Soulstars. Eigene Farbeinflüsse schaffen dabei eine unglaubliche Spannung zwischen ganz persönlicher Interpretation und den Hits von Stevie Wonder. Und auch dieses Mal wird es einige Überraschungen geben . \nErmöglichen wird dies nicht zuletzt eine hochkarätige Band, bestehend aus Dozenten und Studenten der Hochschule für Musik. Tom Götze wird Bass spielen, Jochen Aldinger die Keyboards, Rüdiger Krause Gitarre und Steffen Roth Schlagzeug.“}