{„de“:“Die Jazz- und Akustikgitarre-Studenten der Professoren Ralf Beutler, Stephan Bormann und Thomas Fellow werden in der 5. GUITAR NIGHT einmal mehr ihre Annäherung an den „weiten Kosmos“ der Gitarre präsentieren. Die jungen Talente entlocken ihrem Instrument alle Facetten des Gitarrenspiels. Es wird Solo gespielt, im Duo, Trio, in der Band. Es wird improvisiert, interagiert, die Gitarren werden leise flüstern, laut schreien, eine Zeitreise in die Vergangenheit und in die Zukunft unternehmen und natürlich wird man auch mal das ein oder andere große Vorbild wiedererkennen.\nDa jeder der jungen Musiker seinen individuellen Ansatz sucht und oft auch schon gefunden hat, verspricht es, ein sehr abwechslungsreicher Abend zu werden – THE MAGIC OF GUITAR!\n\nEs spielen:\nLaurenz Karsten mit KITE\nSimon Riedlecker\nRichard Holzmann\n\nPhilipp Wiechert mit OCKERROCKER \nChristian Stoltz\nFritz Bayer mit BIONIC GRIND“}

{„de“:“Ganz ohne Schlagzeug und mit nur einem Harmonieinstrument, der Gitarre, haben FRILING ihren ganz eigenen, explosiven Sound gefunden, der sich in dieser ungewöhnliche Besetzung besonders durch den mehrstimmigen Gesang und die Posaunen- und Geigensätze auszeichnet. Die MusikerInnen verschmelzen die verschiedensten musikalischen Traditionen: Die Leidenschaft des südamerikanischen Tangos, den verruchten Gypsy-Swing der zwanziger Jahre und die Verspieltheit des amerikanischen Fingerstyle treffen auf die Lebenslust des Klezmer.\nIm vergangenen Jahr entstanden neue, eigene Songs, geschrieben von Linda Gossmann und Philipp Wiechert und fanden ihren Weg auf das Album „The Mighty Monsieur Moustache\“, das heute im Record-Release-Konzert in der Tonne präsentiert wird.\nAls Support spielt das Dresdner Trio CHRISTOPH mitreißende Tango-, malerische Walzer- und provokante Swingeigenkompositionen und ein kleine Auswahl bekannter Balkan-Volksweisen.“}

{„de“:“Die unumstrittene Nr. 1 der Branche nennt ihn nur den „Weltmeister“. Ganz einfach. „Wer mein Gitarrenspiel\nmag, der sollte erst einmal RICHARD SMITH hören“, sagt der Australier Tommy Emmanuel über seinen Freund. Und Nashville-Ikone Chet Atkins jubilierte: „Der verblüffendste Kerl, den ich an der Gitarre kenne. Er kann alles spielen, was ich kann, nur besser.“ Richard Smith zählt zweifellos zu den besten Fingerstyle-Gitarristen der Welt, ein technischer Meister ohne musikalische Scheuklappen, großer Stilist, geschmackvoller Arrangeur. In seinen Händen entsteht aus Klassik und Country, Bluegrass, Pop und Swing ein musikalisches Feuerwerk. Ob Les Paul, Joe Pass oder Albert Lee: Mit allen hat der gebürtige Engländer schon die Bühne geteilt, um nur einige Heroen zu nennen. 2001 gewann er in seiner Wahlheimat, den USA, den Titel des National Fingerstyle Guitar\nChampions. Zudem wurde er in die Thumbpickers Hall of Fame in Kentucky aufgenommen. Nun kommt er aus Nashville nach Deutschland, um – mal rasant, mal elegant – Bach genauso wie die Beatles, Scott-Joplin-Rags, amerikanische Märsche und Jazz-Standards zu präsentieren. Auf den Punkt gebracht: die ganze Leichtigkeit akustischer Musik.\n\nAls Support spielt das Dresdner Duo KOON. Philipp Wiechert und Sebastian Braun lernten sich 2009 kennen, als sie gemeinsam ein Musikstudium in Dresden begannen. Eineinhalb Jahre später fanden beide in der Gypsy Swing-Formation „Friling“ ein erstes gemeinsames Projekt.\nDer Wunsch nach einer kleinen, intimen Besetzung und dem damit verbundenen musikalischen Freiraum und Spontaneität wird nun mit diesem Duo verwirklicht. Koon sind zwei Musiker, die Arrangements im Moment entstehen lassen, die sich gegenseitig die Bälle zuwerfen und sich jeden Abend musikalisch aufs Neue herausfordern. Trotz der kleinen Duo-Formation kreieren hier sechs dünne und vier dicke Saiten einen Sound, der keine elfte Saite vermissen lässt. Eine Mischung aus Eigenkompositionen, Jazz Standards und Popsongs wird jeden Freund akustischer Musik verzaubern.“}