{„de“:“Der 1966 geborenen Pokorný, eigentlich Bauarbeiter von Beruf, wuchs in Brno, der zweitwichtigsten Jazzmetropole der damaligen CSSR, auf. Als Mitglied des Chamber Jazz Trios von Jaromir Hnilicka, einem der großen Väter des tschechischen Jazz, musizierte er schon frühzeitig in allen Jazzclubs des Landes. Noch jung, saugte Pokorný die Atmosphäre dieser Clubs förmlich auf, wuchs durch das gemeinsame Spiel mit Mitgliedern der Gustav Brom Big Band.\n\nZeitweise war der Gitarrist Mitglied von »Tutu«, eines Ostrava-Brno-Ensembles, das Möglichkeiten des Funk- und Souljazz erkundete. Bald darauf gründete Pokorný auch sein eigenes Trio. Heutzutage ist er Chef mehrerer eigener Gruppen (vom Trio bis zum Septett), in denen Musiker der verschiedensten Generationen versammelt sind. Pokornýs Stücke verfügen über klare melodische Themen, sie erzeugen ausdifferenzierte Stimmungen und Atmospären, sie bestechen durch eine raffinierte Balance zwischen Gruppenspiel und Soli. Pokorný-Musik – das ist stets eine begeisternde Fusion aus Blues, Jazz und etwas Rock.“}

{}