{„de“:“Die Saxofonistin, Sängerin und Komponistin STEPHANIE LOTTERMOSER überschreitet gekonnt und ganz bewusst Genregrenzen. Im Wechsel zwischen Saxofon und Gesang hat sie ihre ganz eigene musikalischen Sprache zwischen Jazz, Funk und Soul gefunden. \“This Time\“ ist ihr neues, bereits viertes Album. Darauf zu finden: Herausragende Kompositionen, packende Beats, einfühlsame Texte, vorzügliche Begleitmusiker. Angesiedelt sind die neuen Lieder im so weiten wie inspirierenden Landstrich zwischen Jazz und Pop. „This Time“ ist Stephanie Lottermosers Meisterstück. Ein Ausnahmewerk, das sich ganz in der Tradition ihrer Allzeit-Idole Branford Marsalis, Candy Dulfer, Joshua Redman, Tower Of Power, Jamie Cullum, Norah Jones und allen voran Dexter Gordon bewegt. \nSie hat mit \“This Time\“ endgültig bewiesen, was der Münchner Merkur bekräftigte: \“Stephanie Lottermoser hat ihren Platz gefunden und ist weit mehr als eine niedliche Ausnahmefigur in der männerdominierten Jazz-Szene.\“ \nSeite Erscheinen des Albums 2018 macht Stephanie Lottermoser nun wieder das, was sie am liebsten tut, nämlich mit ihrer Musik auf den Bühnen Europas und der USA unterwegs sein und live spielen. Ihre Konzerte sind immer ein besonderes Erlebnis, so dass u.a. die Süddeutsche Zeitung schrieb: \“Es ist diese Vielfalt, die den Abend so aufregend macht. Man weiß nie, was als nächstes kommt. Heller Pop über gurgelnden Rockbegleitungen oder schneller Jazz. Nur eben der Funk, der scheint es ihr angetan zu haben. Er bleibt in fast allen Songs zu erkennen, mal versteckt mal offensiv: der ständige Begleiter. Die zierliche Wolfratshauserin füllt nicht nur mit ihrer klaren Stimme und ihrem vollen, weichen Saxofonsound die Bühne aus. Gelassen tänzelt sie zwischen ihren Bandkollegen und steckt damit die Zuhörer an.\“ Lassen auch wir uns also mitreißen.“}

{„de“:“\“Hamburg\“ ist das erste Album, das STEPHANIE LOTTERMOSER in Gänze in ihrer neuen Wahlheimat geschrieben und arrangiert hat. Herausgekommen ist eine grandios kurzweilige und angenehm an den Livesound der Band angelehnte Platte, auf der Elemente des Funk, Jazz, Pop und Soul so famos miteinander verwoben werden, wie man es nur sehr selten auf nationalen Produktionen zu hören bekommt – weit entfernt von jeglicher unterkühlt-akademischer Jazz-Arithmetik.\nDer aufregende Stilpluralismus von \“Hamburg\“ geht direkt auf den positiven Einfluss des neuen Lebensmittelpunktes zurück. Die schöne Gewissheit, sich dort richtig aufgehoben und zuhause zu fühlen, obwohl sie doch gerade erst in der neuen Stadt angekommen war, das hat bei der Saxofonistin, Sängerin, Komponistin und Arrangeurin Gedanken und Ideen freigesetzt undschlussendlich den Wunsch geweckt, einmal musikalisch Neues zu probieren.\nSo spannend und abwechslungsreich und doch ganz bei sich selbst war die gebürtige Wolfratshausenerin bislang noch nicht zu hören!\nMit \“Hamburg\“ im Gepäck und mit den fantastischen Musikern, die seit zwei Jahren ihre Working-Band bilden, dürfte sich Stephanie Lottermoser jetzt zweifelsfrei in die absolute Premiumklasse der nationalen Acts gespielt haben.\n\n \n Was bei den Tonne-Konzerten aktuell gilt:\n Eingelassen werden die 3 Gs: genesen, geimpft (oder) getestet (bitte kein Selbsttest, sondern ein \“offizieller\“).\n Falls beim Kartenkauf nicht bereits geschehen, erfassen wir die Kontaktdaten (datenschutzkonform).\n Unter Inzidenz 10: keine Maskenpflicht.\n Darüber: Maske bis zum Platz und auf allen Gängen im Club.\n Abstände bitte nach bestem Gewissen einhalten.\n Wir zählen auf den gesunden Menschenverstand und bleiben so gesund.\n Danke! Wir freuen uns auf Livemusik mit euch!„}

{„de“:“Die Saxophonistin, Sängerin und Komponistin STEPHANIE LOTTERMOSER überschreitet gekonnt und ganz bewusst Genregrenzen. Im Wechsel zwischen Saxofon und Gesang hat sie ihre ganz eigene musikalischen Sprache zwischen Jazz, Funk und Soul gefunden. Ihre letzten beiden Alben «Good Soul» und «Paris Songbook» standen jeweils auf der Jahres-Bestenliste der amerikanischen «L.A. Jazz Station», verbunden mit zahlreichen Konzerten auf Festivals und in Clubs im In- und Ausland. Im Herbst 2017 erscheint ihr nächstes Album, eine sehr vielversprechende Zusammenarbeit mit dem amerikanischen Produzenten Steve Greenwell (u.a. Joss Stone, Robin McKelle).“}