{„de“:“Jazz, erfrischend und schräg zugleich. Und vor allem groovt es heftig: »Die Pilze« kreieren auf eine rebellische Art und Weise ihren ganz eigenen Stil. Fundierende Basslinien, geniale Bläsersätze und ausgefallene Improvisationen liefern das Werkzeug dazu. Die Musiker überzeugen – mit viel Spielfreude und instrumentalem Können.\n \nDie seit drei Jahren bestehende Combo um den Altsaxophonisten Benedikt Reising beweist nicht nur mit ihrer Musik außerordentliches Einfallsreichtum, auch die Titelbezeichnungen auf ihrem Debütalbum »Wer sind die Pilze« lassen schrägen Humor erkennen. Dafür spricht nicht zuletzt der Name der Band selbst. Reising: »Am besten gefällt mir daran, dass er überhaupt keinen Sinn ergibt« .\n\nFünf der sechs Musiker, die sich an der Swiss Jazz School in Bern kennen lernten, sind auf der Debüt CD mit Eigenkompositionen vertreten. Es zeigen sich ganz unterschiedliche Traditionen: Gospelharmonien, Anklänge an Programmmusik und immer wieder funkige Bläsersätze.“}