{„de“:“Die schon legendäre »League of Crafty Guitarists« am 21. August im Palais im Großen Garten – das verspricht Hörgenuss und Flair von Exklusivität gleichermaßen! Wann und wo wieder hätte man sonst die Gelegenheit, dieses außergewöhnliche Ensemble zu genießen?\nRobert Fripp (King Crimson) hatte bekanntlich mit seiner Gitarrenschule »Guitar Craft« auch eine Art Netzwerk von Gitarrenensembles begründet, die seither alle nach den Prinzipien dieses Schulwerkes üben, musizieren, konzertieren. \nDie »League of Crafty Guitarists« nun ist so etwas wie die »Champions League« aller Guitar-Craft-Ensembles. Die zwölf Musiker spielen auf speziell gestimmten, akustischen Stahlsaitengitarren, je nach den Erfordernissen des Auftritts verstärkt oder rein akustisch. Die Gitarren sind nach dem New Standard Tuning gestimmt, welches das Klangspektrum der traditionellen Stimmung sowohl in den Höhen wie auch in den Bässen erweitert. Diese Stimmung ermöglicht der Gruppe, musikalisches Material zur Aufführung zu bringen, das andernfalls den Einsatz anderer spezialisierter Instrumente erfordern würde.\n\nDas Repertoire der »League of Crafty Guitarists« entwickelt sich stetig und ist für Kompositionen aller Stilrichtungen offen, folgt dabei jedoch einem klaren Konzept. Neben einer reichhaltigen Auswahl an Eigenkompositionen mit oftmals aufwändigen polyrhythmischen Arrangements sind auch Adaptionen von Jazz-, Klassik- oder Pop-Stücken enthalten. Das Programm der Gruppe deckt hier eine große Bandbreite ab: Beatles, Creedence Clearwater Revival, zackige Tangos, Melodien im Stile von Nino Rota und anderes mehr erzeugen einen willkommenen stilistischen Ausgleich zu minimal-music-beeinflussten, strukturell sehr linearen Kompositionen. Interessante Arrangements und technisch ausgefeiltes Spielen tragen zur Soundvielfalt bei. Ein charakteristischer und herausragender Teil des Repertoires sind improvisierte Gruppenkompositionen, bekannt als Circulations.\n\nUrsprünglich war die Gruppe 1986 gegründet worden, die dann vor begeistertem Publikum in Amerika, Europa und Israel konzertiert hatte. »The League of Crafty Guitarists« traten damals bei einer Vielzahl nationaler und internationaler Fernsehsendungen auf, unter anderem auch bei den Musiksendern MTV und VH-1. Mehrere CDs wurden aufgenommen, die in Plattengeschäften und über den Versandhandel erhältlich sind. 1991 stellte diese erste »League of Crafty Guitarists« ihre Tätigkeit ein, und erst im Januar 2002 wurde sie wieder aktiv, nun unter der Leitung des Deutsch-Argentinischen Musikers Hernán Nuñez. Seither wurden Tourneen in Deutschland, Spanien, Argentinien und Italien absolviert.\n\n»Was diese Handwerksmeister doch alles aus einem Zusammenklang von ausschließlich Gitarren an klanglichem Reichtum herausholen können!«, schwärmte 2002 nach dem ersten und bisher einzigem Auftritt der Band in Dresden die Presse. \n\nWer neugierig darauf ist, wie unglaublich konsequent jemand einen musikkonzeptionellen Gedanken praktisch durchziehen kann, wird am Konzert der »Gitarren-Championsleague-Spieler« am 21. August im Palais im Großen Garten nicht vorbei können!“}